Nach heftigem Streit: Kripo ermittelt gegen 35-Jährigen wegen versuchter Tötung

Hainichen - Streit in Hainichen endet mit einem Schwerverletzten - jetzt ermittelt die Chemnitzer Kripo wegen eines versuchten Tötungsdeliktes!

Nach einem eskalierten Streit in Hainichen ermittelt die Chemnitzer Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft Chemnitz wegen eines versuchten Tötungsdeliktes. (Symbolbild)
Nach einem eskalierten Streit in Hainichen ermittelt die Chemnitzer Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft Chemnitz wegen eines versuchten Tötungsdeliktes. (Symbolbild)  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Wie die Polizei mitteilt, war ein Mann (35) am Sonntagnachmittag im Ortsteil Riechberg auf einem Wochenendgrundstück mit einem 43-Jährigen in Streit geraten.

"Die anfängliche verbale Auseinandersetzung gipfelte in einem Übergriff, in dessen Folge der 35-Jährige dem 43-Jährigen schwere Verletzungen zufügte", heißt es weiter.

Ein Zeuge kam dazu, leistete Erste Hilfe und wählte den Notruf. Der Schwerverletzte wurde am Tatort medizinisch versorgt und dann in ein Krankenhaus gebracht.

Chemnitz: Antifa fordert Erhalt der KZ-Villa in Frankenberg
Chemnitz Antifa fordert Erhalt der KZ-Villa in Frankenberg

Der 35-jährige Tatverdächtige, der sich leicht verletzte, wurde vor Ort vorläufig festgenommen. Er leistete keinerlei Widerstand.

Am Montagnachmittag wurde gegen den Tatverdächtigen Haftbefehl erlassen. Der 35-Jährige wurde in ein sächsisches Gefängnis gebracht.

Titelfoto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Chemnitz Crime: