Nach tödlichem Messerangriff in Chemnitz: Tatverdächtiger schweigt zur Attacke

Chemnitz - Nach der tödlichen Messerattacke auf eine 46-Jährige in Chemnitz versuchen die Ermittler, die Hintergründe der Tat aufzuklären.

Über die genauen Tathintergründe kann die Polizei aktuell noch keine Auskunft geben.
Über die genauen Tathintergründe kann die Polizei aktuell noch keine Auskunft geben.  © Haertelpress

Die Frau und ein 34-Jähriger waren in der Nacht zu Samstag in einem Hinterhof eines Mehrfamilienhauses attackiert worden. Sie starb im Krankenhaus, das männliche Opfer wurde schwer verletzt.

"Der Tatverdächtige hat noch keine Angaben gemacht", sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Wolfgang Klein, am Montag.

Der 20-Jährige war kurz nach der Tat festgenommen worden.

Chemnitz: Brutale Attacke in Chemnitz: Schwules Paar vor der Sachsen-Allee verprügelt
Chemnitz Crime Brutale Attacke in Chemnitz: Schwules Paar vor der Sachsen-Allee verprügelt

Er sitzt wegen dringenden Tatverdachts in Untersuchungshaft.

In welcher Beziehung die beiden Opfer zueinander standen und warum sie attackiert wurden, sei nun Gegenstand der Ermittlungen, sagte Klein. Beide hatten Stichverletzungen erlitten.

Titelfoto: Haertelpress

Mehr zum Thema Chemnitz Crime: