Räuber-Duo bedroht Mann mehrfach mit Messer, schlägt und tritt ihn

Döbeln - In Döbeln haben zwei mutmaßliche Räuber (23, 39) einen Mann (37) mehrfach mit einem Messer bedroht und ihm einen E-Roller, ein Handy und eine Packung Zigaretten geklaut.

Der 39-Jährige zückte plötzlich ein Messer und bedrohte sein Opfer. (Symbolbild)
Der 39-Jährige zückte plötzlich ein Messer und bedrohte sein Opfer. (Symbolbild)  © 123RF/Malgorzata Pakula

Der 37-Jährige war zusammen mit einem Bekannten am Mittwochnachmittag die Döbelner Burgstraße entlang gegangen, als zwei, ihnen bekannte Männer auftauchten. Die beiden Verdächtigen sprachen den 37-Jährigen an.

Einer von ihnen (39, Libanese) zückte plötzlich ein Messer und bedrohte den Mann.

Schließlich nahm er sich eine Packung Zigaretten aus der Jacke seines Opfers. "Im Anschluss ging das Duo davon", so ein Polizeisprecher.

Chemnitz: Chemnitz: Polizei beendet Corona-Party in Altendorf
Chemnitz Crime Chemnitz: Polizei beendet Corona-Party in Altendorf

Doch es dauerte nicht lange, da kehrten die beiden mutmaßlichen Täter zurück.

Diesmal forderte der 23-Jährige (Syrer) den E-Roller, den der 37-Jährige bei sich hatte.

Dabei soll er seinem Opfer ebenfalls ein Messer vorgehalten haben. Als der Mann den Roller nicht hergab, schlugen und traten ihn die beiden Verdächtigen. Der Syrer nahm ihm schließlich den Roller (Wert: 300 Euro) ab und fuhr davon.

"Sein Kumpane schlug dem Mann nochmals ins Gesicht und nahm aus seiner Jacke dessen Handy", teilte die Polizei mit. Dann ergriff auch der Libanese die Flucht. Das Handy hatte einen Wert von rund 100 Euro.

Haftbefehl gegen Duo erlassen

Der 37-Jährige hatte Glück im Unglück: Nach ersten Erkenntnissen erlitt er bei dem Angriff keine sichtbaren Verletzungen.

Etwa zwei Stunden nach der Tat entdeckte die Polizei im Rahmen einer Tatortbereichsfahndung die Verdächtigen im Döbelner Stadtgebiet. Die Männer wurden vorläufig festgenommen und am Donnerstag einem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Chemnitz vorgeführt. Dieser erließ Hartbefehle gegen beide Männer. Sie wurden in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurden auch die Wohnungen des Duos durchsucht. Das Raubgut konnte dort jedoch nicht aufgefunden werden.

Titelfoto: 123RF/Malgorzata Pakula

Mehr zum Thema Chemnitz Crime: