Hundeschmuggel? Polizei stoppt illegalen Welpentransport

Reitzenhain - Am Donnerstagvormittag hat die Bundespolizei im Erzgebirge einen illegalen Hundetransport gestoppt. 

Die Bundespolizei fand in einem Opel eine Hundetransportbox mit fünf Hundewelpen (Malteser).
Die Bundespolizei fand in einem Opel eine Hundetransportbox mit fünf Hundewelpen (Malteser).  © Bundespolizei

Gegen 10:45 Uhr kontrollierte die Bundespolizei Chemnitz an der B174 einen Opel mit rumänischer Zulassung. 

Im Kofferraum entdeckten die Beamten eine Hundetransportbox mit fünf Hundewelpen (Malteser).

Die beiden rumänischen Fahrzeuginsassen (33, 29) hatten keinerlei Papiere für die Welpen dabei. 

Das zuständige Veterinäramt wurde informiert und eine Ärztin machte sich vor Ort ein Bild über den Zustand der Tiere. 

"Dabei stellte sie fest, dass die Malteser höchstens 5-6 Wochen alt sein können und somit für einen Transport viel zu jung sind. Sie ordnete die Sicherstellung der Tiere an und gab sie in die Obhut eines Tierheimes", so die Bundespolizei weiter.

Gegen die Fahrzeuginsassen wird nun wegen des Verstoßes gegen die Tierschutz-Hundeverordnung ermittelt.

Titelfoto: Bundespolizei

Mehr zum Thema Chemnitz Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0