Schüsse bei Festnahme in Chemnitz: Polizei prüft genauen Hergang

Chemnitz - Nach dem Schusswechsel bei einer Festnahme in Chemnitz prüft die Polizei den genauen Hergang.

Bei einer Festnahme am Samstagmorgen wurden in Chemnitz drei Personen verletzt.
Bei einer Festnahme am Samstagmorgen wurden in Chemnitz drei Personen verletzt.  © Harry Härtel

Wie viele Schüsse abgefeuert wurden, könne noch nicht genau gesagt werden, erklärte eine Polizeisprecherin am Montag.

Bei den Ermittlungen würden alle Beteiligten gehört, auch der 33-Jährige, der am Samstag schwer verletzt wurde. Auch zwei Polizisten hatten sich bei dem Einsatz leicht verletzt (TAG24 berichtete).

Wegen eines Haftbefehls hatten Polizisten den polizeibekannten 33-Jährigen am Samstagmorgen in der Talstraße aufgesucht. Dabei soll er aus der Wohnung heraus auf die Beamten geschossen haben, die Beamten erwiderten das Feuer. Die Waffe des Mannes sei dem Landeskriminalamt übergeben worden.

Wegen eines Haftbefehls hatten Polizisten einen 33-Jährigen aufgesucht. Der Mann soll aus der Wohnung heraus auf die Beamten geschossen haben, die Beamten erwiderten das Feuer.
Wegen eines Haftbefehls hatten Polizisten einen 33-Jährigen aufgesucht. Der Mann soll aus der Wohnung heraus auf die Beamten geschossen haben, die Beamten erwiderten das Feuer.  © Harry Härtel

Den Spezialisten zufolge soll es sich um eine Schreckschusswaffe handeln.

Titelfoto: Harry Härtel

Mehr zum Thema Chemnitz Crime: