Stundenlange Razzia in Chemnitz: Polizei findet Drogen und Waffen

Chemnitz - Zur Bekämpfung der Betäubungsmittelkriminalität hat die Polizei am Donnerstag eine stundenlange Komplexkontrolle in Chemnitz durchgeführt.

Die Polizei hat am Donnerstag eine sogenannte Komplexkontrolle zur Bekämpfung der Betäubungmittelkriminalität durchgeführt. (Archivbild)
Die Polizei hat am Donnerstag eine sogenannte Komplexkontrolle zur Bekämpfung der Betäubungmittelkriminalität durchgeführt. (Archivbild)  © Harry Härtel

Die Razzia fand von 13 Uhr bis etwa 21.30 Uhr in der Innenstadt und angrenzenden Stadtteilen statt. Gleichzeitig wurde auch die Einhaltung der Corona-Schutz-Verordnung kontrolliert.

Die Beamten stellten bei der Kontrolle sechs Straftaten und acht Ordnungswidrigkeiten fest. So wurden in der Beckerstraße zwei Iraker (23, 31) kontrolliert, bei denen die Polizei geringe Mengen Marihuana fand und sicherstellte.

Am Tietz entdeckten Polizisten bei einem Syrer (29) ebenfalls Drogen. Dabei handelte es sich um geringe Mengen Crystal. Der 29-Jährige wurde zusammen mit drei weiteren Personen kontrolliert, da der Verdacht bestand, dass die Gruppe aus unterschiedlichen Haushalten stammte.

"Bei der Überprüfung bestätigte sich der Verdacht, woraufhin entsprechende Ordnungswidrigkeitsanzeigen gegen das Quartett erstattet wurden", teilte die Polizei am Freitag mit.

Betrunkener Autofahrer fährt Schlangenlinien

Bei der Kontrolle wurde auch ein betrunkener Autofahrer erwischt. (Symbolbild)
Bei der Kontrolle wurde auch ein betrunkener Autofahrer erwischt. (Symbolbild)  © 123RF/ Monika Gruszewicz

Doch das war noch nicht alles: Gegen einen der Männer, einen 33 Jahre alten Tunesier, lag Anordnung zur Untersuchungshaft vor.

"Bei der anschließenden Durchsuchung auf dem Revier fanden die Beamten zudem einen verbotenen Taser bei dem 33-Jährigen, was eine weitere Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz zur Folge hatte", so ein Polizeisprecher.

Der Mann wurde am Freitag einem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Chemnitz vorgeführt, der einen Untersuchungshaftbefehl erließ. Der 33-Jährige wurde daraufhin in eine JVA gebracht.

Am Wall wurde ein 21 Jahre alter Deutscher kontrolliert. Bei ihm fanden die Polizisten ein verbotenes Messer.

In der Zietenstraße bemerkten die Beamten einen Volvo, der zu schnell und in Schlangenlinien in Richtung Augustusburger Straße fuhr. Ein Polizeisprecher: "Sie hielten den Volvo in der Clausstraße an und unterzogen den Fahrer einer Verkehrskontrolle. Ein mit dem 47-Jährigen durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,66 Promille." Der Deutsche musste mit zur Blutentnahme.

Außerdem wurden vier Personen (14 bis 40 Jahre) ohne Mund-Nasen-Schutz erwischt. In allen Fällen wurden Anzeigen ausgestellt.

Die Polizisten der Polizeidirektion Chemnitz wurden bei der Komplexkontrolle von Beamten der Sächsischen Bereitschaftspolizei unterstützt. Insgesamt waren bei der Kontrolle 95 Beamte im Einsatz.

Titelfoto: Harry Härtel

Mehr zum Thema Chemnitz Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0