Wegen Lärmbeschwerde: Chemnitzer Polizei entdeckt Cannabis-Anbau in Wohnung

Chemnitz - Dumm gelaufen! Die Chemnitzer Polizei erwischte am Sonntagmorgen einen mutmaßlichen Cannabis-Züchter, weil dieser zuvor durch das Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses schlich.

Die Chemnitzer Polizei konnte am Sonntagmorgen mehrere Cannabis-Pflanzen sicherstellen (Symbolbild).
Die Chemnitzer Polizei konnte am Sonntagmorgen mehrere Cannabis-Pflanzen sicherstellen (Symbolbild).  © 123RF/Jan Faukner

Gegen 9 Uhr rief ein Bewohner des Wohnblocks in der Markersdorfer Straße die Polizei. Im Treppenhaus würde eine Person herumschleichen - möglicherweise ein Einbrecher.

Als die Beamten vor Ort eintrafen, stellte sich heraus, dass ein Hausbewohner (36) im Treppenhaus herumgeschlichen war. "Aufgrund seines psychischen Zustands wurde der Rettungsdienst hinzugezogen und der Mann in eine Fachklinik gebracht", so ein Polizeisprecher.

Doch damit nicht genug: In der Wohnung des 36-Jährigen stellten die Beamten mehrere Cannabis-Pflanzen sicher, die sich in einem Anbauzelt befanden.

"Insgesamt stellten wir acht derartige Pflanzen sowie einen Sack und drei weitere Behältnisse bereits geerntetes Cannabis sicher", berichtet die Polizei.

Gegen den Deutschen wird nun wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

Titelfoto: 123RF/Jan Faukner

Mehr zum Thema Chemnitz Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0