Aggression und raue Töne: Coronavirus und Verbote setzen Sachsen zu

Dresden/Chemnitz - Corona macht nicht nur viele Menschen krank, sondern auch aggressiv. Ob in Läden, auf der Straße oder privat - die Zahl der lautstarken Streits nimmt in ganz Sachsen zu.

Einige Apotheken in Sachsen erlebten wütende Senioren, als die kostenlosen FFP-2-Masken plötzlich alle waren.
Einige Apotheken in Sachsen erlebten wütende Senioren, als die kostenlosen FFP-2-Masken plötzlich alle waren.  © Sven Gleisberg

Der psychologische Berater Dr. Ullrich Döhling (70) aus Chemnitz staunt: "Sogar in meiner Praxis diskutieren Klienten laut über Corona und die Maskenpflicht."

Ob im Straßenverkehr oder an der Supermarkt-Kasse, ob auf der Post oder beim Bäcker: Immer öfter reagieren Menschen gereizt, teils aggressiv.

Das bestätigt auch Marlies Bär (63) aus Chemnitz: "Viele beschimpfen sich grundlos. Mein Sohn bei der Bundespolizei wird sogar angespuckt und als Verräter beschimpft."

Besonders schlimm ging es in einigen Apotheken bei der Ausgabe der FFP2-Masken für Rentner zu. Eine Mitarbeiterin: "Als die Masken alle waren, pöbelten manche Senioren. Einige drohten sogar mit einer Anzeige."

Eine Kollegin stimmt zu: "Die Leute sind richtig angespannt. Zum Glück lassen am Ende doch noch viele mit sich reden."

Corona-Maßnahmen lassen den Ton der Sachsen rauer werden

Corona macht aggressiv: Viele Menschen beklagen sich über eine gereizte Stimmung in der Bevölkerung.
Corona macht aggressiv: Viele Menschen beklagen sich über eine gereizte Stimmung in der Bevölkerung.  © 123RF/Vasilenko Dmitriy

Stadtteil-Manager René Bzdok (32) aus Chemnitz-Sonnenberg kennt das: "In Bussen gibt es Zoff um Masken, in Supermärkten werden Kassiererinnen angebrüllt. Winter-Blues plus Corona plus schlechte Aussichten für Familienfeiern zu Weihnachten - da reagieren viele gereizt."

Zudem sind Bürger genervt vom Auf und Ab bei den Anti-Corona-Maßnahmen. Bratwurstverbote, keine Spielzeuge mehr in Supermärkten (TAG24 berichtete), Maskenpflicht auf der Straße - da fühlt sich so mancher schlicht überfordert.

Auch die lokalen Ordnungshüter erleben mehr aufgebrachte Bürger. Eine Stadtsprecherin von Chemnitz: "Manche empfinden allein die Pflicht, die Mund-Nasen-Bedeckung tragen zu müssen, als Belastung und reagieren dann auch auf Ansprachen aufbrausend."

Ein Polizeisprecher räumt ein: "Der Ton ist rauer geworden."

Experte Döhling kennt gegen die gefrustete Aggro-Grundstimmung kein Allheilmittel, glaubt aber: "Wer als gutes Beispiel vorangeht, macht andere friedlicher."

Titelfoto: 123RF/Vasilenko Dmitriy

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0