Hauswand verkohlt! Containerbrand-Serie in Chemnitz geht offenbar weiter

Chemnitz - Die Hauswand ist meterhoch verkohlt, das Müllhaus futsch! Am späten Samstagabend brannte in Chemnitz-Hutholz ein Container neben einem Sechsgeschosser. Nun ermittelt die Kripo.

Ein Teil der Hauswand ist völlig verkohlt! In der Johannes-Dick-Straße in Chemnitz ging am Samstagabend ein Container in Flammen auf - eventuell durch Brandstiftung.
Ein Teil der Hauswand ist völlig verkohlt! In der Johannes-Dick-Straße in Chemnitz ging am Samstagabend ein Container in Flammen auf - eventuell durch Brandstiftung.  © Haertelpress

Gegen 23.30 Uhr rückte die Feuerwehr zur Johannes-Dick-Straße aus. In einem Containerraum, direkt neben einem Wohnblock, war in einem Müllcontainer ein Brand ausgebrochen.

Die Flammen loderten aus dem Anbau, verkohlten die Hauswand des Sechsgeschossers!

Glücklicherweise bekam die Feuerwehr den Brand schnell unter Kontrolle. Verletzt wurde offenbar niemand.

Chemnitz: Droht im Nordosten der nächste Abbruch? Das sagt der NOFV zur Absageflut in der 4. Liga
Chemnitz Droht im Nordosten der nächste Abbruch? Das sagt der NOFV zur Absageflut in der 4. Liga

Allerdings wurde der Containerraum durch die Flammen so stark beschädigt, dass er nun möglicherweise abgerissen werden muss. Der Sachschaden dürfte in die Tausende gehen.

Die Kripo ermittelt nun zur Brandursache. "Es muss geklärt werden, ob sie Brandstiftung fahrlässig oder vorsätzlich erfolgte", so ein Polizeisprecher. Allerdings sei auch ein technischer Defekt nicht auszuschließen.

In diesem Containerraum brannte der Behälter. Möglicherweise muss der Anbau abgerissen werden.
In diesem Containerraum brannte der Behälter. Möglicherweise muss der Anbau abgerissen werden.  © Haertelpress

Obwohl mutmaßliche Container-Zündlerin (21) im Knast sitzt: Mysteriöse Brandserie geht offenbar weiter

Anfang August kam eine Chemnitzerin (21) in den Knast. Sie soll für mehrere Containerbrände verantwortlich sein. Trotzdem geht die Serie offenbar weiter.
Anfang August kam eine Chemnitzerin (21) in den Knast. Sie soll für mehrere Containerbrände verantwortlich sein. Trotzdem geht die Serie offenbar weiter.  © haertelpress / Harry Härtel

Verrückt! Erst vor einem Monat kam eine junge Frau (21) in den Knast, weil sie für etliche Containerbrände in Chemnitz verantwortlich sein soll.

Immer wieder wurde die 21-Jährige in der Nähe der Tatorte festgestellt. Anfang August schnappte die Polizei die mutmaßliche Zündlerin in der Richard-Wagner-Straße nach einem Müllcontainerbrand.

Anschließend wurde die junge Frau auf Antrag der Staatsanwaltschaft Chemnitz einem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl - es ging direkt in den Knast.

Unfall durch Aquaplaning: Fahrer schrottet BMW
Chemnitz Unfall Unfall durch Aquaplaning: Fahrer schrottet BMW

Damit sollte die Container-Brandserie in Chemnitz ein Ende haben. Fehlanzeige!

Durch den aktuellen Containerbrand in Hutholz jagt die Polizei nun, im Falle einer vorsätzlichen Tat, einen weiteren Brandstifter oder eine Brandstifterin.

Denn Fakt ist: Da sich die mutmaßliche Container-Zündlerin im Knast befindet, kann sie nicht für den jüngsten Brand in Hutholz verantwortlich sein.

Titelfoto: Haertelpress

Mehr zum Thema Chemnitz Feuerwehreinsatz: