Fliegerbombe in Chemnitz entschärft, Anwohner können in ihre Häuser zurück

Chemnitz - Bomben-Alarm in Chemnitz!

In diesem Waldstück zwischen Chemnitz-Einsiedel und Dittersdorf wurde am späten Mittwochabend eine Weltkriegsbombe gefunden. Diese soll am Donnerstag entschärft werden.
In diesem Waldstück zwischen Chemnitz-Einsiedel und Dittersdorf wurde am späten Mittwochabend eine Weltkriegsbombe gefunden. Diese soll am Donnerstag entschärft werden.  © Ergebirgsnews / André März

Waldarbeiter entdeckten am späten Mittwochabend zwischen Einsiedel und Dittersdorf eine britische Fliegerbombe. Noch am Mittwochabend wurde einen Kilometer um die Bombe ein Sperrkreis eingerichtet.

Wie die Stadt Chemnitz über Nacht mitteilt, muss nun sofort gehandelt werden! Heißt: Am Donnerstagvormittag müssen alle Bewohner aus dem Südosten von Chemnitz-Einsiedel und dem Norden von Dittersdorf evakuiert werden.

Ab 9 Uhr sollen sie ihre Wohnungen verlassen, so die Stadt. Etwa 200 bis 300 Menschen sind davon betroffen.

Diese Straßen sind in Chemnitz-Einsiedel betroffen:

  • Am Feld,
  • Einsiedler Hauptstraße ab Einsiedler Neuen Straße bis Ortsausgang,
  • Eibenberger Straße bis am Feld,
  • Brauereistraße,
  • Am Mühlberg,
  • Am Knorrberg,
  • Anton-Herrmann-Straße ab Hausnummer 22,
  • Schollstraße und
  • Dittersdorfer Weg.

Im Dittersdorfer Ortsteil Amtsberg sind folgende Straßen betroffen: Amtsberg, OT Dittersdorf Badstraße, Am Südhang, Am Frenzelberg, Kunzgutstraße, Gartenweg, Feldstraße, Parkstraße, Steinstraße, Zeisigweg.

Laut Stadt soll die Weltkriegsbombe am Donnerstagmittag entschärft werden.

Update, 13.13 Uhr: Fliegerbombe entschärft, Anwohner können in ihre Wohnungen zurück

Geschafft! Die Fliegerbombe wurde erfolgreich entschärft. Das teilt die Stadt soeben mit. Der Sperrkreis wurde aufgehoben, die Bewohner können ab sofort in ihre Wohnungen zurück.

Update, 11.35 Uhr: Evakuierung abgeschlossen, Entschärfung beginnt

Wie die Stadt Chemnitz soeben mitteilt, ist die Evakuierung abgeschlossen. Nun wird der Kampfmittelräumdienst mit der Entschärfung der Bombe beginnen.

Das Ordnungsamt schaut, dass sich auch niemand mehr in dem Evakuierungsbereich aufhält.
Das Ordnungsamt schaut, dass sich auch niemand mehr in dem Evakuierungsbereich aufhält.  © Kristin Schmidt

Update, 10.26 Uhr: Rotes Kreuz holt Bewohner ab

Das Deutsche Rote Kreuz holt betroffene Bewohner ab und bringt diese zur Notunterkunft. In Schutzanzügen stehen die Einsatzkräfte bereit. Bis 12 Uhr sollen alle Bewohner evakuiert werden. Dann beginnt die Entschärfung der Bombe.

Mitarbeiter vom Deutschen Roten Kreuz holen betroffene Bewohner ab.
Mitarbeiter vom Deutschen Roten Kreuz holen betroffene Bewohner ab.  © Maik Börner
Das Gymnasium Einsiedel dient derzeit als Notunterkunft.
Das Gymnasium Einsiedel dient derzeit als Notunterkunft.  © Kristin Schmidt

Update, 10 Uhr: Erste Straßen werden abgesperrt

Die Polizei riegelt die ersten Straßen im Stadtteil Einsiedel ab. Ab sofort gibt's keinen Zugang mehr! Auch die Brauerei in Einsiedel ist betroffen. Laster müssen mit ihren Lieferungen bis zur Entschärfung warten.

Kein Durchkommen mehr: Die Polizei riegelt die Einsiedler Hauptstraße, nahe der Brauerei, ab.
Kein Durchkommen mehr: Die Polizei riegelt die Einsiedler Hauptstraße, nahe der Brauerei, ab.  © Maik Börner

Update, 9 Uhr: Evakuierung beginnt

Die Evakuierung beginnt! Ab sofort müssen alle betroffenen Bewohner ihre Häuser verlassen.

Update, 8.41 Uhr: Katastrophenschutz, Rettungsdienst, Polizei und Feuerwehr vor Ort eingetroffen

Einheiten des Katastrophenschutzes, des Rettungsdienstes, der örtlichen Feuerwehren und der Polizei sind gerade eingetroffen. Die Evakuierung beginnt in knapp 20 Minuten.

Update, 8.40 Uhr: Bombe wiegt 250 Kilo!

Laut dem Landratsamt Erzgebirge ist die Fliegerbombe 250 Kilogramm schwer. Ab 12 Uhr soll mit der Entschärfung begonnen werden. Wie lange das dauert, ist bislang nicht bekannt.

Außerdem werden Anwohner aufgefordert, an ihrer Haustür einen Zettel mit einer Telefonnummer zu hinterlassen.

Update, 8 Uhr: Evakuierung beginnt in einer Stunde

In einer Stunde beginnt die Evakuierung. Die Stadt weist darauf hin, beim Verlassen des Hauses alle Fenster zu schließen. Licht und elektronische Geräte sollen ausgeschaltet werden.

Mitzunehmen sind: Medikamente, Mund-Nasenschutz, Personalausweis, Krankenversicherungskarte und andere wichtige Dokumente, Essen und Trinken für mehrere Stunden, Smartphone und ggf. eine Powerbank.

Solltet Ihr Haustiere haben, solltet Ihr diesen genug Futter und Wasser bereitstellen. Wichtig: Haustiere dürfen laut Stadt nicht in die Notunterkunft gebracht werden!

Etliche Einwohner aus Chemnitz-Einsiedel müssen am Donnerstagvormittag ihre Wohnungen verlassen.
Etliche Einwohner aus Chemnitz-Einsiedel müssen am Donnerstagvormittag ihre Wohnungen verlassen.  © Ergebirgsnews / André März

Update, 6.45 Uhr: Gymnasium Einsiedel wird zur Notunterkunft

Wie die Stadt am Donnerstagmorgen mitteilt, können Bewohner ohne ein Ausweichquartier vorübergehend im Gymnasium Einsiedel unterkommen.

Ab 9 Uhr ist die Notunterkunft geöffnet.

Titelfoto: Kristin Schmidt, Ergebirgsnews / André März

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0