Sommerfestival: Flöha lockt Künstler in alte Buntpapier-Fabrik

Flöha - Das Festival der Industriebrachenumgestaltung - kurz Ibug - zieht in diesem Sommer nach Flöha. Dort wollen Künstler die ehemalige Buntpapier--Fabrik umkrempeln, die anschließend zum Besuchermagneten werden soll.

Mit der Ibug soll die ehemalige Buntpapier-Fabrik in Flöha zum Gesamtkunstwerk werden.
Mit der Ibug soll die ehemalige Buntpapier-Fabrik in Flöha zum Gesamtkunstwerk werden.  © Ralph Kunz

Flöhas Oberbürgermeister Volker Holuscha (59, Linke) ist begeistert: "Wir freuen uns sehr, dass wir die Ibug ergattern konnten. Das Gebäude der ehemaligen Buntpapier-Fabrik ist prägend fürs Stadtbild.

Für das Areal soll es in den nächsten Jahren eine neue Nutzung geben. Die Ibug ist ein toller Auftakt."

Der Verein, der das Festival ehrenamtlich organisiert, kann sich über die ersten Fördermittelzusagen freuen: 35.000 Euro steuert die Kulturstiftung Sachsen aus dem Programm "Denkzeit" bei, weitere 30.000 Euro der Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen.

Chemnitz: Wo "Karls Erdbeerhof" entstehen soll, wird eine Steinzeit-Siedlung ausgegraben
Chemnitz Wo "Karls Erdbeerhof" entstehen soll, wird eine Steinzeit-Siedlung ausgegraben

Auch Flöha hat - noch unter Haushalts-Vorbehalt - eine fünfstellige Summe eingeplant.

Die Installation von Isabel Fraas im Zwickauer Krankenstift konnten 2020 nur wenige Besucher sehen. Foto: KDie Installation von Isabel Fraas im Zwickauer Krankenstift konnten 2020 nur wenige Besucher sehen.
Die Installation von Isabel Fraas im Zwickauer Krankenstift konnten 2020 nur wenige Besucher sehen. Foto: KDie Installation von Isabel Fraas im Zwickauer Krankenstift konnten 2020 nur wenige Besucher sehen.  © Kristin Schmidt

Ibug-Sprecher Michael Lippold (44): "Geplant ist, die internationalen Künstler einzuladen, die im vergangenen Jahr wegen Corona nicht anreisen konnten."

Titelfoto: Ralph Kunz/Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz: