Freiberger OB zieht wegen Corona-Regeln vor Gericht

Freiberg - In wenigen Tagen will Freiberg seinen "Bergstadtsommer" feiern und das möglichst ohne Terminbuchung & Co. Dafür zieht die Stadt nun sogar vor Gericht.

Am Donnerstag wird in Freiberg der "Bergstadtsommer" eröffnet. Wegen der niedrigen Inzidenz in Mittelsachsen will Oberbürgermeister Sven Krüger (47, parteilos) das Fest ohne Corona-Schutzverordnung veranstalten und hat dafür einen Eilantrag vor Gericht gestellt.
Am Donnerstag wird in Freiberg der "Bergstadtsommer" eröffnet. Wegen der niedrigen Inzidenz in Mittelsachsen will Oberbürgermeister Sven Krüger (47, parteilos) das Fest ohne Corona-Schutzverordnung veranstalten und hat dafür einen Eilantrag vor Gericht gestellt.  © Uwe Meinhold

Am Sonntag gab es laut RKI nur zwei Corona-Neuinfektionen im gesamten Landkreis Mittelsachsen, die sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 1,0. Trotzdem ist für die Durchführung des "Bergstadtsommers", der am 22. Juli startet, ein Hygienekonzept nötig, inklusive Testpflicht für Ungeimpfte und auch Masken müssten getragen werden.

Diese Unverhältnismäßigkeit hat Oberbürgermeister Sven Krüger (47, parteilos) dazu veranlasst, beim Oberverwaltungsgericht einen Antrag auf ein Eilverfahren einzureichen.

So wolle er erreichen, dass das Fest ohne Corona-Schutzverordnung stattfindet, berichtet der Focus. Das Verfahren war am 12. Juli eingegangen. Wann eine endgültige Entscheidung getroffen wird, steht laut Freie Presse noch nicht fest.

Baustellen Chemnitz: Diese Baustellen in Chemnitz verlangen ab Montag viel Geduld
Chemnitz Baustellen Diese Baustellen in Chemnitz verlangen ab Montag viel Geduld

Das Sozialministerium sollte bis Freitag klären, ob eine Ausnahme für das Fest möglich ist. Diese Frist hatte das Gericht gesetzt.

Seit 16. Juli gilt in Sachsen eine neue Coronaschutzverordnung, die Veranstaltungen bis 25.000 Besucher zulässt. Kontaktverfolgung sowie Masken- und Testpflicht für Ungeimpfte bleiben aber bestehen.

Der "Bergstadtsommer" wird vier Tage lang in der Freiberger Innenstadt gefeiert. Es ist eine Bühne auf dem Obermarkt geplant, Schausteller auf dem Untermarkt und ein Weindorf auf dem Schloßplatz. Den Abschluss bildet am 25. Juli ein Berggottesdienst mit Bergaufzug und ein Konzert von "Gentleman".

Titelfoto: Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Chemnitz: