Büroflächen bringen Millionen! Großinvestor kauft neue Eins-Zentrale

Chemnitz - Die neue Zentrale der Eins Energie an der Bahnhofstraße ist noch gar nicht fertig, schon ist sie verkauft.

Die Eins-Energie-Zentrale: Noch vor der Fertigstellung hat der Projektentwickler das Gebäude verkauft.
Die Eins-Energie-Zentrale: Noch vor der Fertigstellung hat der Projektentwickler das Gebäude verkauft.  © Maik Börner

Bauherr Fay Projects aus Mannheim reichte den Glas-Beton-Neubau an die Kapitalgesellschaft Hannover Leasing (Sitz: Pullach, Bayern) weiter.

Der Kaufpreis des Objekts in Chemnitz liegt im "oberen zweistelligen Millionenbereich", so Fay.

Beim Verkauf geht es nur um die 13.900 Quadratmeter großen Büroflächen der Eins (sie mietet das Gebäude), nicht um das "Super 8"-Hotel (172 Zimmer), nicht um die beiden Einzelhandelsgeschäfte im Erdgeschoss (300 Quadratmeter) und nicht um die Tiefgarage (gut 300 Stellplätze).

Chemnitz: Streit, Messer, Fenstersturz: Ein Toter (18) und Verletzte nach Blutnacht in Chemnitz-Bernsdorf
Chemnitz Crime Streit, Messer, Fenstersturz: Ein Toter (18) und Verletzte nach Blutnacht in Chemnitz-Bernsdorf

Von der Nachricht überrascht ist Hans-Joachim Siegel (77, Linke). Der Stadtrat und Eins-Aufsichtsrat will dem Verkauf nachgehen und prüfen, "ob das Geschäft Auswirkungen auf den Energieversorger hat". Sein CDU-Kollege im Aufsichtsrat, Tino Fritzsche (58), bleibt gelassen: "Der Verkauf von Immobilien ist ein normales Geschäft."

Zumindest vorläufig bleibt auch der betroffene Mieter Eins Energie entspannt.

Sprecherin Astrid Eberius (49): "Bis zur Fertigstellung im Herbst 2021 bleibt Fay unser Ansprechpartner."

Fay-Chef Wolfgang Heid betont die Bedeutung des Johannis-Quartiers: "Wir haben einen wichtigen architektonischen Akzent in der künftigen europäischen Kulturhauptstadt gesetzt."

Titelfoto: Maik Börner

Mehr zum Thema Chemnitz: