Halluzinationen, Gedächtnisverlust! Chemnitzer berichtet von Corona-Infektion

Chemnitz - Er glaubte, dass ihm das Virus nicht viel anhaben könne. Er war sportlich und fit. Doch im September erkrankte Axel Fischer (68) aus Chemnitz an Corona. Und noch immer kämpft er mit Folgeschäden!

Axel Fischer (68) aus Chemnitz erkrankte an Corona. Bis heute begleiten ihn die Folgeschäden der Erkrankung.
Axel Fischer (68) aus Chemnitz erkrankte an Corona. Bis heute begleiten ihn die Folgeschäden der Erkrankung.  © MDR SACHSENSPIEGEL

"Ich war von einem Tag auf den anderen total platt", berichtet der Chemnitzer dem MDR. Zwei Wochen lag der 68-Jährige mit hohem Fieber und Kopfschmerzen im Bett, hatte zudem Halluzinationen: "Ich habe wirres Zeug geredet."

Nach der Quarantäne war Fischer weiterhin kraftlos, nur ein kleiner Spaziergang war möglich. Mittlerweile sei er bei 70 bis 80 Prozent seiner alten Leistung. Doch bis heute begleiten ihn die Corona-Folgeschäden.

So hat der Chemnitzer vor allem mit Gedächtnisverlust zu kämpfen. Um sein Kurzzeitgedächtnis wieder zu trainieren, spielt der 68-Jährige nun regelmäßig Memory. Doch ob und wann sein Kurzzeitgedächtnis zurückkehrt, kann derzeit niemand sagen.

Chemnitz: Medizin-Skandal in Sachsen: Apotheker soll Krebsmittel falsch dosiert haben!
Chemnitz Lokal Medizin-Skandal in Sachsen: Apotheker soll Krebsmittel falsch dosiert haben!

Damit nicht genug! Bei einem CT zeigten sich Folgeschäden in seiner Lunge. Zudem klagt Fischer über Haarausfall.

"Viele sagen, es ist ja nur eine Grippe. Aber das ist es nicht", sagt Fischer. Für Corona-Leugner hat der Rentner nichts übrig. Das Virus müsse man ernst nehmen. Sein Appell: "Kontakte reduzieren, Hygienemaßnahmen einhalten!"

Auch Ehefrau mit Corona infiziert: Bis heute Geruchs- und Geschmacksverlust

Vor Kurzem steckte sich auch seine Ehefrau mit Corona an. "Zum Glück war der Verlauf nicht ganz so schwer", berichtet Fischer.

Doch bis heute habe seine Frau mit Geruchs- und Geschmacksverlust zu kämpfen. Täglich müsse sie nun ein Riech-Training machen. Wann der Geruchs- und Geschmackssinn wiederkehrt, ist ungewiss.

Durch Corona wird bei Fischers nun auch Weihnachten kleiner. Seine 82-jährige Schwiegermutter wird bei ihnen sein. Doch auf Kinder- oder Enkel-Besuch wird in diesem Jahr verzichtet."Die müssen zu Weihnachten mal ohne uns auskommen", scherzt Fischer.

Titelfoto: MDR SACHSENSPIEGEL

Mehr zum Thema Chemnitz: