Mittweida: Hunderte Studenten stehen im Regen

Mittweida - Das hatten sich die Erstsemester der Hochschule Mittweida wohl anders vorgestellt! Am Mittwoch fand die feierliche Immatrikulation statt. Allerdings nicht wie üblich in der Stadtkirche. Denn wegen Corona wurde die Feier unter freiem Himmel zelebriert - hunderte Studenten standen buchstäblich im Regen!

Rektor Ludwig Hilmer hielt beim feierlichen Auftakt ins Wintersemester eine Rede.
Rektor Ludwig Hilmer hielt beim feierlichen Auftakt ins Wintersemester eine Rede.  © Hochschule Mittweida

Erstmals fand die feierliche Immatrikulation im Freien statt. Vor dem Hauptgebäude der Hochschule fanden sich trotz Dauerregen etwa 500 Studenten ein. 

Für Rektor Ludwig Hilmer war die gut besuchte Immatrikulationsfeier ein wichtiges Symbol: "Die heute sichtbare Botschaft lautet: Die Mittweidaer Studierenden sind nach dem digitalen Sommersemester wieder auf den Campus und in die Hochschulstadt zurückgekehrt." 

Gleichzeitig appellierte Hilmer an alle Hochschulangehörigen, persönlich Verantwortung für die eigene Gesundheit und die der Kommilitonen, Kollegen und Freunde zu übernehmen. 

Für die neuen Studenten wird nun vieles anders als sonst - keine Erstsemesterparty, kein Studentenclub, keine vollen Vorlesungssäle. Die Hochschule Mittweida versuchte trotzdem den Start ins Studium so reibungslos wie möglich zu gestalten. Die Infotage fanden vorerst über YouTube statt. 

Seit dem 12. Oktober gibt es nun auch ausgewählte Veranstaltungen zum Kennenlernen auf dem Campus.

Etwa 500 Studenten waren gekommen, standen buchstäblich im Regen.
Etwa 500 Studenten waren gekommen, standen buchstäblich im Regen.  © Hochschule Mittweida
Rektor Ludwig Hilmer begrüßte die Erstsemester, freute sich über die gut besuchte Immatrikulationsfeier.
Rektor Ludwig Hilmer begrüßte die Erstsemester, freute sich über die gut besuchte Immatrikulationsfeier.  © Hochschule Mittweida

"Vertraut neuen Wegen"

Studierendenpfarrerin Nina-Maria Mixtacki sprach den neuen Studenten Mut zu.
Studierendenpfarrerin Nina-Maria Mixtacki sprach den neuen Studenten Mut zu.  © Hochschule Mittweida

"Vertraut neuen Wegen" sagte Studierendenpfarrerin Nina-Maria Mixtacki. Sie ermutigte die neuen Studenten auf dem Weg in deren neuen Lebensabschnitt: "(...) weil Leben heißt: sich regen."

Nach dem digitalen Sommersemester kehrt nun wieder Leben in die Gebäude der Hochschule ein. Etwa 70 Prozent der Veranstaltungen können in Hörsälen oder Seminarräumen stattfinden - natürlich unter Einhaltung der Hygienevorschriften. 

Insgesamt zählt die Hochschule in diesem Semester 2116 "Erstis", die sich für ein Studium in Mittweida entschieden haben. Die Immatrikulationszahlen liegen damit auf dem Vorjahresniveau.

Ein "Corona-bedingter" Rückgang war laut Hochschule nicht zu verzeichnen.

Titelfoto: Hochschule Mittweida

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0