Kahlschlag in der City! Darum müssen 203 Chemnitzer Bäume fallen

Chemnitz - Die Stadt Chemnitz muss die Kettensäge ansetzen. Bis Ende Februar 2021 werden im Stadtgebiet insgesamt 203 Bäume umgelegt.

Brechende und umfallende Bäume sind gefährlich. Auch an der Schadestraße wurde 2018 schon gefällt.
Brechende und umfallende Bäume sind gefährlich. Auch an der Schadestraße wurde 2018 schon gefällt.  © Maik Börner

Die Schattenspender sind zu einem Unfall-Risiko geworden. Trockenheit, Borkenkäfer und Unwetter haben Stämmen und Kronen schwer zugesetzt.

"Bei allen anstehenden Arbeiten handelt es sich ausnahmslos um dringliche Maßnahmen, die der Erhaltung oder Herstellung der Verkehrssicherheit dienen", erklärt die Stadt. 

Die meisten Bäume könnten jederzeit umfallen, zerbrechen oder Äste verlieren. Naturschutzgesetze werden nicht verletzt, Verkehrssicherung geht vor.

Chemnitz: Chemnitz: Mega-Schlange vor Impfzentrum an Wilhelm-Raabe-Straße, Terminbuchungsportal startet Freitag
Chemnitz Lokal Chemnitz: Mega-Schlange vor Impfzentrum an Wilhelm-Raabe-Straße, Terminbuchungsportal startet Freitag

An der Albert-Schweitzer-Straße erwischt es 13 Pappeln. Am Teich des Gymnasiums Einsiedel fallen Schwarz-Erlen, am Gablenzbach Eschen. Kleiner Kahlschlag auch am Wasserschloss Klaffenbach: 15 Bäume weichen hier. 

Auf Obstwiese und im Schlosspark Oberrabenstein verschwinden 20 Bäume, überwiegend Fichten.  

Die Stadt muss 203 Bäume für Verkehrssicherheit absägen. Die Fällarbeiten dauern bis Ende Februar 2021.
Die Stadt muss 203 Bäume für Verkehrssicherheit absägen. Die Fällarbeiten dauern bis Ende Februar 2021.  © imago images/Chromorange

Für Ausgleich wird gesorgt. Bis März werden 149 Laubbäume neu gepflanzt. Die Fäll-Firma darf das Holz behalten.

Titelfoto: imago images/Chromorange

Mehr zum Thema Chemnitz: