Chemnitz: Autoren erhalten Stefan-Heym-Preise

Chemnitz - Am 10. Oktober wird der Internationale Stefan-Heym-Preis in der Chemnitzer Oper verliehen. Die beiden Preisträger mussten wegen Corona lange auf ihre Auszeichnung warten.

Oberbürgermeister Sven Schulze (49, SPD) und Ulrike Uhlig, Chef der Internationalen Stefan-Heym-Gesellschaft, sind stolz, den Stefan-Heym-Preis verleihen zu dürfen.
Oberbürgermeister Sven Schulze (49, SPD) und Ulrike Uhlig, Chef der Internationalen Stefan-Heym-Gesellschaft, sind stolz, den Stefan-Heym-Preis verleihen zu dürfen.  © Kristin Schmidt

"Inge Heym hat immer betont, wie wichtig es ihrem Mann war, die jungen Generationen mit seinen Werken zu erreichen", betont OB Sven Schulze (49, SPD) die Bedeutung des mit 20.000 Euro dotierten Preises.

Schulze habe Inge Heym ins Opernhaus eingeladen, weiß aber noch nicht, ob die Witwe gesundheitsbedingt kommen kann.

Ausgezeichnet werden die kroatische Schriftstellerin Slavenka Drakulić (72) und der schwedische Autor Richard Swartz (75). Weiterhin werden fünf Projekte mit dem Förderpreis geehrt, darunter Enkelin Liv Heym mit einem "Nachruf" in Form von Konzert-Lesungen.

Ziel des Stefan-Heym-Preises ist die Anerkennung von herausragenden Publizisten, die für moralische Werte streiten. Rund um die Veranstaltung finden Lesungen im Stefan-Heym-Forum im Tietz statt. Weitere Informationen gibt es unter www.stefan-heym-gesellschaft.de/veranstaltungen.

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz Kultur & Leute: