"Cultour statt Corona" in der Buchhandlung: Chemnitz' erste Schaufenster-Lesung

Chemnitz - Corona macht kreativ! Unter dem Motto "Cultour statt Corona" veranstaltet die Buchhandlung "Max Müller" in der Reitbahnstraße demnächst Schaufenster-Lesungen. Laden-Inhaber Robert Aßmann (42) versteht das Ganze als Kunst-Aktion.

Buchladen-Inhaber Robert Aßmann (42) will in seinem Schaufenster regelmäßig aus Büchern vorlesen.
Buchladen-Inhaber Robert Aßmann (42) will in seinem Schaufenster regelmäßig aus Büchern vorlesen.  © Uwe Meinhold

In seinem Schaukelstuhl hat es sich Robert Aßmann gemütlich gemacht. In seinen Händen hält er dieselben Bücher - aus einem liest er vor, das andere presst er ans Schaufenster, damit Passanten mitlesen können. 

"Am Montag war ein Probelauf. Nach Ostern wollen wir regelmäßig vorlesen", sagt er. Unter www.maxmueller.net können die Lesungen angeschaut werden.

Dabei geht es weniger um vollständige Buchvorträge zu bestimmten Zeiten. 

Chemnitz: So eine Hitze! Hier gibt sich Chemnitz die coolsten Kugeln
Chemnitz Lokal So eine Hitze! Hier gibt sich Chemnitz die coolsten Kugeln

Aßmann will improvisieren, Sequenzen aus unterschiedlichen Büchern vorlesen. "Die philosophische Lektüre soll anregen, das eigene Ich im neu zu ordnenden Alltagsstress mit Schulkindern und dem neuen Arbeitsplatz zu Hause besser zu ergründen und ordnen." 

Gleichzeitig will der Künstler Leben in die Nachbarschaft bringen. 

Die Buchhandlung "Max Müller" in der Reitbahnstraße 21 ist derzeit geschlossen, bietet aber einen Liefer- und Abholservice an.
Die Buchhandlung "Max Müller" in der Reitbahnstraße 21 ist derzeit geschlossen, bietet aber einen Liefer- und Abholservice an.  © Uwe Meinhold

"Ich kann mir auch vorstellen, dass wir noch Lautsprecher aufstellen, wenn die Lesungen gut ankommen."

Titelfoto: Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Chemnitz Kultur & Leute: