Lokschuppen wird zur Kulisse: Tage der Industriekultur in Chemnitz

Chemnitz - Die Chemnitzer Tage der Industriekultur gehen neue Wege: Passend zur 4. Sächsischen Landesausstellung "Boom" steht von Freitag an der Schauplatz Eisenbahn im Rampenlicht. Und das sprichwörtlich, denn der imposante Lokschuppen und die alten Dampfloks werden zur Kulisse.

Der Ringlokschuppen im Chemnitzer Eisenbahnmuseum wird zur Kulisse. Erstmals wird auf dem Drehkreuz eine Bühne stehen.
Der Ringlokschuppen im Chemnitzer Eisenbahnmuseum wird zur Kulisse. Erstmals wird auf dem Drehkreuz eine Bühne stehen.  © Maik Börner

Auf dem Drehkreuz wird erstmals eine Bühne stehen, auf der unter anderem Klavierkabarettist Bodo Wartke auftreten wird. "Als Modelleisenbahnfan wollte ich als Kind immer so einen Ringlokschuppen haben, bekommen habe ich ihn aber nie", sagte der Künstler im Vorfeld der dpa. 

Umso spannender sei es, in einem solchen Zeugnis der Industriekultur auftreten zu können - und das trotz Corona. Es sei gerade einmal sein sechster Live-Auftritt in diesem Jahr.

Die Kulisse an der frischen Luft ist aber nicht die einzige Neuerung. Neben der Spätschicht am Freitagabend, bei der Interessierte hinter die Kulissen von Unternehmen der Region schauen können, gibt es die Tage der Industriekultur 2020 im Doppelpack. 

"Neu ist, dass das RAW-Festival in diesem Jahr an zwei Wochenenden und zwei Standorten zu erleben ist", sagte Sören Uhle, Geschäftsführer der Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft als Veranstalter.

Demnach sollen beide Chemnitzer Schauplätze der Landesausstellung bespielt werden, am ersten Wochenende das Eisenbahnmuseum, am 26. und 27. September das Industriemuseum. Mit dem neuen Format wollen die Veranstalter auch der Chemnitzer Bewerbung um den Titel der Kulturhauptstadt Europas 2025 Rechnung tragen. 

Wie bei anderen Veranstaltungen auch gelten entsprechende Auflagen in puncto Abstand und Hygiene.

Kultur pur am Lokschuppen: Freitag geht's los

Klavierkabarettist Bodo Wartke (43) wird am Samstagabend in Chemnitz auftreten (Archivbild).
Klavierkabarettist Bodo Wartke (43) wird am Samstagabend in Chemnitz auftreten (Archivbild).  © PR

Los geht es am Freitagabend 18.00 Uhr mit einer Klanginstallation, die in Verbindung mit einer Videoprojektion das Thema Eisenbahn hör- und sichtbar macht. 

Danach betritt als erstes die Streicherband "Rock'n'Strings" der Städtischen Musikschule Chemnitz die ungewöhnliche Bühne. Am Samstag ist dann neben Bodo Wartke und seinem Programm "Wandelmut" eine Hommage europäischer Künstler an Chemnitz als potenzielle Kulturhauptstadt zu erleben. 

Die Revue "Maschinen-Rhythmen" kombiniert klassische und experimentelle Instrumente, eine szenische Lesung und musikalische Farblichtspiele.

Eine Woche später zieht das RAW-Festival dann weiter ins Industriemuseum, wo unter anderem ein Theaterstück und eine Performance mit Chemnitzer Künstlern stattfinden wird.

Titelfoto: Maik Börner/PR

Mehr zum Thema Chemnitz Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0