Eine Liebe voller Tragik: Intime Einblicke und große Gefühle bei "Othello"

Chemnitz - Eine tragische Liebesgeschichte, die zu Herzen geht: Am Samstagabend feierte im Chemnitzer Opernhaus "Othello" eine bejubelte Premiere. Nach dem "Sommernachtstraum" und "Romeo und Julia" hat sich das Ballett der nächsten großen Liebesgeschichte von William Shakespeare (1564-1616) gewidmet.

Savanna Haberland als Desdemona und Milan Maláč als Othello.
Savanna Haberland als Desdemona und Milan Maláč als Othello.  © Theater Chemnitz/Dieter Wuschanski

Der Militärführer Othello hat den größten Teil seines Lebens auf dem Schlachtfeld verbracht, als ihm die schöne Desdemona begegnet. Die Beiden kommen zwar aus vollkommen unterschiedlichen Welten, trotzdem verlieben sie sich ineinander. 

Das, was in ihren jeweiligen Leben bisher fehlte, wird durch den jeweils anderen ergänzt.

Doch Fähnrich Jago, der bei einer Beförderung übergangen wurde, passt das Glück der beiden gar nicht. Er spinnt Intrigen und die Beziehung zwischen Othello und Desdemona endet abrupt und tragisch.

Der 90-minütige Tanzabend ist ein großes Kino der Gefühle. Choreograf Julio Arozarena ließ sich vom Jazzmusiker Claude Bolling inspirieren und erzählt die tragische Liebesgeschichte voller Leidenschaft und ausdrucksstarker Körperlichkeit der Tänzer. Stücke der Verdi-Oper "Otello" verstärken die Tragik.

Große Ensembleszenen und intime Einblicke

Ivan Cheranev als intrigenspinnenender Jago.
Ivan Cheranev als intrigenspinnenender Jago.  © Theater Chemnitz/Dieter Wuschanski

Er inszeniert das Stück in einer zeitlosen Gegenwart und mischt klassische und moderne Elemente. 

Neben großen, opulenten Ensembleszenen gibt es auch zahlreiche Duette, die intime Einblicke in die Beziehungen der einzelnen Paare geben.

Im Ensemble brillieren vor allem Milan Maláč als kraftvoller Othello und Savanna Haberland als mädchenhafte Desdemona sowie Ivan Cheranev als intrigenspinnender Jago.

Obwohl coronabedingt nur rund 100 Zuschauer den Premierenabend miterlebten, gab es am Ende einen Schlussapplaus, als ob das Opernhaus voll besetzt gewesen wäre.

Die nächste Aufführung des Balletts "Othello" ist am 1. November um 15 Uhr. Restkarten gibt es ab 13 Euro.

Titelfoto: Theater Chemnitz/Dieter Wuschanski

Mehr zum Thema Chemnitz Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0