Riesen-Graffiti an der Zenti: Rätselhafter Schriftzug am Chemnitz-Plaza angebracht

Chemnitz - Ein riesiger Schriftzug an einem Gebäude an der Zentralhaltestelle sorgt derzeit für großes Rätselraten in Chemnitz. Was hat es mit dem Graffiti auf sich?

Am Chemnitz-Plaza leuchtet für drei Monate der Schriftzug "#robotron003".
Am Chemnitz-Plaza leuchtet für drei Monate der Schriftzug "#robotron003".  © Harry Härtel

"Robotron" ist zurück in Chemnitz: Wo heute an der Zentralhaltestelle das Chemnitz-Plaza steht, wurde zu DDR-Zeiten zu Rechentechnik geforscht. Jetzt steht ein moderner Glaspalast mit verschiedenen Geschäften, einem Asia-Imbiss und Büros an der Stelle. 

Seit einigen Tagen verziert ein pink-roter Schriftzug "#robotron003" die Fassade und sorgt für verwunderte Blicke.

Die Aufklärung ist einfach: Bei dem Graffiti handelt es sich um das nächste Projekt der Kunst im Öffentlichen Raum. Unter dem Begriff "Gegenwarten" wird die Chemnitzer City derzeit zur Bühne von 20 Künstlerinnen und Künstlern.

Eine davon ist die Dresdnerin Nadja Buttendorf. Sie beschäftigt sich mit digitaler Interaktion, mit Technik und Musik, hat bereits die DDR-Webserie "Robotron - a tech opera" geschaffen und Kurzfilme über den Computerhersteller gedreht. Nun hat sie "Robotron" zurück nach Chemnitz gebracht und auch ein Musikvideo gedreht, das seit Mittwoch bei Youtube zu sehen ist.

Das Graffiti wird für drei Monate am Plaza, an der Gebäudeseite zur Zenti, zu sehen sein.

Auto im Schlossteich sorgt für Aufregung

Dieses Auto im Schlossteich ist ebenfalls Teil der Kunstaktion.
Dieses Auto im Schlossteich ist ebenfalls Teil der Kunstaktion.  © Harry Härtel

In dieser Woche sorgte bereits eine Kunstaktion im Schlossteich für Aufsehen: Der Schweizer Künstler Roman Signer (82) hat mit Hilfe der Feuerwehr einen alten Skoda in dem Gewässer versenkt (TAG24 berichtete). 

Die Meinungen der Chemnitzer über die Aktion sind gespalten. Überwiegend regt es die Leute auf: "Soll ja angeblich Kunst sein. Ich denk da eher an 💩". Eindeutig meint ein User: "Ist das Kunst, oder kann das weg? ....weg!". (Rechtschreibung übernommen)

Einige besorgte Chemnitzer, die nicht wussten, dass es sich um eine Kunstaktion handelt, riefen sogar die Polizei.

Im Rahmen dieses Projekts wurde auch schon die "Bazillenröhre" lila bemalt und ein nachgebildetes hölzernes Stadttor in der Chemnitzer Innenstadt aufgestellt.

Titelfoto: Harry Härtel

Mehr zum Thema Chemnitz Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0