Narren starten gut gelaunt ins jecke Treiben, haben aber auch Sorgen

Chemnitz - Am Freitag geht's los: Am 11.11. startet die fünfte Jahreszeit - auch in Chemnitz. Nach zweijähriger Pause veranstalten hiesige Karnevalsvereine wieder Live-Veranstaltungen mit Publikum. Nach fast drei Jahren im Schatten von Corona treiben die Narren diesmal andere Sorgen um.

Petra Wyrzykowski (64) vom "Faschingsclub an der Chemnitz" staubt für den Saisonstart schon mal die Kostüme ab.
Petra Wyrzykowski (64) vom "Faschingsclub an der Chemnitz" staubt für den Saisonstart schon mal die Kostüme ab.  © Jan Härtel/Chempic

Thomas Wyrzykowski (39), Präsident vom "Faschingsclub an der Chemnitz", macht aus seiner Freude keinen Hehl: "Wir können es kaum erwarten, endlich wieder loszulegen und mit Gästen ordentlich Fasching zu feiern."

Wie bei vielen anderen Karnevalsvereinen musste auch der "Faschingsclub" in den vergangenen zwei Corona-Jahren einen Stillstand hinnehmen.

Nur dank einiger Sponsoren und Förderern überlebte der Verein. "Ohne regelmäßige Treffen und Veranstaltungen fällt so ein Faschingsclub schnell auseinander. Dem konnten wir jedoch vorbeugen, vor allem auf digitalem Wege", so Wyrzykowski.

Chemnitz: Er entwarf den Nischel-Schriftzug: Volker Beiers Söhne öffnen ihr Familienalbum
Chemnitz Kultur & Leute Er entwarf den Nischel-Schriftzug: Volker Beiers Söhne öffnen ihr Familienalbum

Wie die Hochsaison im Januar und Februar abläuft, ist ungewiss. Michael Rohde (49) vom Verband Sächsischer Karneval (187 Mitgliedsvereine) erklärt, dass neben der Pandemie als Unsicherheitsfaktor auch die höheren Miet- und Energiepreise den Vereinen zu schaffen machen.

Zudem hätten sich während der Pandemie vier Vereine aufgelöst, vier neue seien aber auch hinzugekommen.

Positive Stimmung

Michael Rohde (49) vom Verband Sächsischer Karneval.
Michael Rohde (49) vom Verband Sächsischer Karneval.  © PR
OB Sven Schulze (51, SPD) mit Jecken vor dem Chemnitzer Rathaus am 11.11.2019.
OB Sven Schulze (51, SPD) mit Jecken vor dem Chemnitzer Rathaus am 11.11.2019.  © Kristin Schmidt
Einer für alle, alle für einen: Die Mitglieder vom "Faschingsclub an der Chemnitz" sind voller Vorfreude.
Einer für alle, alle für einen: Die Mitglieder vom "Faschingsclub an der Chemnitz" sind voller Vorfreude.  © Jan Härtel/Chempic

Thomas Wyrzykowski ist vorbereitet: "Aktuell hat das Haus die Miete nicht erhöht. Wir arbeiten seit Jahren komplett per LED-Technik, dadurch halten sich die Kosten im Rahmen. Mal sehen, wie es dann nächstes Jahr wird."

Bernd Hänel (61), Chef des "Klubs der Karnevalisten Altchemnitz", blickt optimistisch in die Zukunft: "Wir hatten zwei Jahre Stillstand. Wir konnten Mitglieder halten - es sind sogar zwei hinzugekommen. Der Kartenverkauf lässt sich gut an. Wir sind frohen Mutes."

Am kommenden Samstag startet der "Faschingsclub an der Chemnitz" mit seinem Programm, eine Woche später der "Klub der Karnevalisten Altchemnitz".

Titelfoto: Jan Härtel/ChemPic/Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz Kultur & Leute: