Das Chemnitzer Filmfestival Schlingel endet mit großer Preisverleihung

Chemnitz - Das 26. Filmfestival Schlingel ging mit der Preisverleihung für die besten Kinder- und Jugendfilme in der Stadthalle Chemnitz zu Ende.

Regisseur Ji-won Lee (2.v.l.) nahm den Preis für den Film "Kids Are Fine" von der Kinderjury entgegen.
Regisseur Ji-won Lee (2.v.l.) nahm den Preis für den Film "Kids Are Fine" von der Kinderjury entgegen.  © dpa/Daniel Schäfer

17.000 Besucher hatten sich 193 Filme aus fast 50 Ländern angeschaut. Die 23 besten Streifen wurden prämiert.

Den mit 12.500 Euro dotierten Preis der Europäischen Kinderfilmjury erhielt die belgische Produktion "Spaceboy".

"Der junge Hauptdarsteller überzeugte uns durch seiner witzige, aufgeweckte und verrückte Art", begründeten die jungen Kinofans ihre Entscheidung.

Kristin Erla Petursdottir (r.) erhielt den Preis als beste Kinderdarstellerin. Moderator Felix Seibert-Daiker übergab ihr das Mikro.
Kristin Erla Petursdottir (r.) erhielt den Preis als beste Kinderdarstellerin. Moderator Felix Seibert-Daiker übergab ihr das Mikro.  © dpa/Daniel Schäfer

Zu Publikumslieblingen wurden die Filme "A Brixton Tale" in Chemnitz und "Karlchen - das große Geburtstagsabenteuer" in Zwickau gewählt.

Titelfoto: dpa/Daniel Schäfer

Mehr zum Thema Chemnitz Kultur & Leute: