Der Mann, der die Autos liebt: Chemnitz ehrt den "DKW-Papst"

Chemnitz - Große Ehre für den Gründer des sächsischen Fahrzeugmuseums: Frieder Bach (77) durfte sich am Mittwoch in das Goldene Buch der Stadt Chemnitz eintragen. Auch im hohen Alter will sich der "DKW-Papst", wie ihn Freunde in Anlehnung an die den ehemaligen sächsischen Automobil- und Motorradhersteller nennen, weiter mit seiner großen Leidenschaft - Oldtimern - beschäftigen.

Oldtimer-Experte Frieder Bach (77) steht im Fahrzeugmuseum an dem DKW-F9-Sportwagen, den er selbst auf Grundlage einer Skizze von 1940 baute.
Oldtimer-Experte Frieder Bach (77) steht im Fahrzeugmuseum an dem DKW-F9-Sportwagen, den er selbst auf Grundlage einer Skizze von 1940 baute.  © Detlev Müller

"Wenn es geht, setze ich meine Arbeit fort, bis ich 110 Jahre alt bin." So möchte sich Frieder Bach weiter ehrenamtlich um die Sonderausstellungen im Fahrzeugmuseum an der Zwickauer Straße kümmern.

Für sein Wirken im Museum wurde der Experte ebenso gewürdigt wie für sein unermüdliches Engagement im Dienste der Fahrzeuggeschichte seiner Heimatstadt.

So gehören zu Bachs Lebenswerk auch über zehn Bücher, in denen er die Spuren von Automobil-Firmen, Bastlern und Motorsportlern aus Chemnitz und Umgebung nachzeichnet.

Chemnitz: War es eine Messerattacke? 16-Jähriger in Chemnitz verletzt
Chemnitz Crime War es eine Messerattacke? 16-Jähriger in Chemnitz verletzt

"Ich habe fünf weitere Bücher im Kopf, die ich noch unbedingt machen muss. Bis zum Spätherbst will ich eine Publikation zu 100 Jahren Motorradbau in Zschopau fertigstellen."

Frieder Bach gründete vor über 30 Jahren außerdem einen Oldtimerdienst zur Restaurierung historischer Fahrzeuge in Chemnitz und fuhr selbst Rennen.

Frieder Bach trägt sich im Beisein von OB Sven Schulze (49, SPD) in das Goldene Buch der Stadt ein.
Frieder Bach trägt sich im Beisein von OB Sven Schulze (49, SPD) in das Goldene Buch der Stadt ein.  © Detlev Müller
Mit diesem historischen Rennwagen, der schon 1932 beim Avus-Rennen in Berlin eingesetzt wurde, war Frieder Bach in den 90ern in Amerika.
Mit diesem historischen Rennwagen, der schon 1932 beim Avus-Rennen in Berlin eingesetzt wurde, war Frieder Bach in den 90ern in Amerika.  © Repro: Detlev Müller
In seinem Leben schrieb der "DKW-Papst" zahlreiche Bücher zur Chemnitzer Fahrzeuggeschichte.
In seinem Leben schrieb der "DKW-Papst" zahlreiche Bücher zur Chemnitzer Fahrzeuggeschichte.  © Detlev Müller
Frieder Bach studiert die Skizzen für den DKW-F9-Wagen, der heute im Fahrzeugmuseum steht.
Frieder Bach studiert die Skizzen für den DKW-F9-Wagen, der heute im Fahrzeugmuseum steht.  © Erz-Foto/Georg Ulrich Dostmann

"Ein Erlebnis, was ich nie vergessen werde, ist, als ich 1999 auf der Strecke Laguna Seca in Kalifornien mit meinem Oldtimer Werbung für Audi für Autos mit Alu-Karossen machen durfte."

Titelfoto: Detlev Müller

Mehr zum Thema Chemnitz Kultur & Leute: