Europas Skaterszene wirbelt Chemnitz auf: 3000 Zuschauer im Konkordia-Park

Chemnitz - Der Konkordia-Park in Chemnitz war an diesem Wochenende der Mittelpunkt der Skater-Welt. Rund 80 Teilnehmer aus Sachsen, Deutschland und Europa, dazu mehr als 3000 Zuschauer - das Event "BringdatruckaZ" wird immer größer. Deshalb ist für das nächste Jahr sogar ein Festival geplant.

"BringdatruckaZ" hieß der dreitägige Skatercontest im Konkordia-Park in Chemnitz.
"BringdatruckaZ" hieß der dreitägige Skatercontest im Konkordia-Park in Chemnitz.  © Uwe Meinhold

Der Name des Programms hat seinen Ursprung im Hiphop und verdeutlicht die Kultur aus Hiphop und Skaten. Die Online-Agentur Sazinc aus Chemnitz hatte die Idee zunächst in Dresden umgesetzt und bringt BringdatruckaZ seit drei Jahren in Chemnitz zu wahrer Größe.

Die Teilnehmer von Deutschland bis Italien starteten in Altersklassen, als Mädchen, als Amateure und Profis. Sie fuhren und sprangen über Rampen und Hindernisse, kämpften um Pokale und mehr als 1000 Euro Preisgeld.

Die Kinder konnten sich zudem für eine Weltmeisterschaft qualifizieren, die Profis für eine Contestserie in Tampa/Florida.

Chemnitz: Palast der Republik kommt scheibchenweise nach Chemnitz
Chemnitz Kultur & Leute Palast der Republik kommt scheibchenweise nach Chemnitz

"Chemnitz ist für die Skaterszene ein sehr wichtiges Event", sagt Veranstalter Pierre Graupner. "Wir haben die Infrastruktur. Wir freuen uns, dass die Teilnehmer von Jahr zu Jahr neue Level erreichen und sich gerne in Chemnitz treffen."

Sieht gefährlich aus. Aber beim Skaterevent gab es laut Veranstalter nur einen harmlosen Unfall.
Sieht gefährlich aus. Aber beim Skaterevent gab es laut Veranstalter nur einen harmlosen Unfall.  © Uwe Meinhold
Pierre Graupner (r.) organisierte das dreitägige Skaterfest.
Pierre Graupner (r.) organisierte das dreitägige Skaterfest.  © Uwe Meinhold

Die Besucher drängten sich vor allem abends im Konkordia-Park - "das hat Potenzial für ein Festival mit Musik im Sommer 2023", sagt Graupner.

Titelfoto: Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Chemnitz Kultur & Leute: