Mehr Besucher für Weindorf und Co.: Chemnitzer Event-Größen machen gemeinsame Sache

Chemnitz - "Summer in the City 2022" heißt das wohl größte Event in der Chemnitzer Innenstadt.

Auf dem Weindorf wird vom 22. Juli bis 14. August angestoßen.
Auf dem Weindorf wird vom 22. Juli bis 14. August angestoßen.  © Kristin Schmidt

Unter diesem Dach vereinen sich künftig der Brauereimarkt (13. bis 17. Juli), Parksommer (14. Juli bis 14. August), die Filmnächte (15. Juli bis 4. September) und das Weindorf (22. Juli bis 14. August). Die Veranstalter wollen Kräfte bündeln und voneinander profitieren. Ziel: mehr Besucher in der City.

"Wir wollen Kooperation statt Konkurrenzdenken", fasst Michael Claus (43), Festivalleiter der Filmnächte, zusammen. Man könne mehr erreichen, wenn man alle Sommer-Events unter einem Titel vermarktet.

Die einzelnen Veranstaltungen finden unverändert statt, allerdings will man beispielsweise in Programmheften aufeinander aufmerksam machen, betont Sven Hertwig (51), Inhaber von "exklusiv events". "Wir wollen eine höhere Reichweite erzielen und zeigen, dass überlappende Formate gut funktionieren können."

Baustellen Chemnitz: Achtung, Autofahrer! Diese Straße am Chemnitz Center ist bald komplett gesperrt
Chemnitz Baustellen Achtung, Autofahrer! Diese Straße am Chemnitz Center ist bald komplett gesperrt

Wie genau "Summer in the City" nach 2022 weitergeht, ist noch offen. Michael Claus kann sich eine tiefergehende Kooperation vorstellen. "Zum Beispiel könnten wir Arbeitskräfte, die wir ja alle händeringend brauchen, besser zusammenführen."

Kirstin Antonelli (C 3), Monique Petzold (Filmnächte), Katrin Reichelt (Weindorf) und Uta Ulbricht ("exclusiv events", v. l.) wollen vier Großevents unter einem Dach vereinen.
Kirstin Antonelli (C 3), Monique Petzold (Filmnächte), Katrin Reichelt (Weindorf) und Uta Ulbricht ("exclusiv events", v. l.) wollen vier Großevents unter einem Dach vereinen.  © Maik Börner

Für die diesjährigen Filmnächte habe Claus in den ersten Wochen nur 17 Bewerbungen erhalten. Fünf Jahre zuvor seien es allein in den ersten drei Tagen 40 Bewerbungen gewesen.

Titelfoto: Maik Börner

Mehr zum Thema Chemnitz Kultur & Leute: