Nach zwei Jahren Pause: So viele Gäste zählte die Chemnitzer Museumsnacht

Chemnitz - Spätschicht nach zwei Jahren Pause: Unter dem Motto "The Unseen - Das Ungesehene" fand Samstagabend die Chemnitzer Museumsnacht statt.

Auch im smac gab es ein buntes Programm für Interessierte.
Auch im smac gab es ein buntes Programm für Interessierte.  © Ralph Kunz

Es war das erste Mal seit der Pandemie-Pause, dass Museen und andere Einrichtungen in Chemnitz ihre Pforten auch nachts für Schaulustige öffneten.

Straßenbahnmuseum, smac, Industriemuseum und 22 weitere Einrichtungen konnten von 18 bis 1 Uhr besucht werden. Circa 7 000 Gäste nahmen das Angebot wahr.

Neu in diesem Jahr: Es konnten nicht nur Einrichtungen in Chemnitz, sondern auch in Mittelsachsen besucht werden.

Chemnitz: Schlimmer Badeunfall in Chemnitzer Freibad: Turmspringer stürzt auf Badegast
Chemnitz Lokal Schlimmer Badeunfall in Chemnitzer Freibad: Turmspringer stürzt auf Badegast

Im Straßenbahnmuseum konnten Besucher mit historischen Bussen den zukünftigen Garagen-Campus für die Kulturhauptstadt 2025 in Augenschein nehmen, Feuershow und Breakdance inklusive.

Im Straßenbahnmuseum konnten Besucher unter anderem eine Feuershow anschauen.
Im Straßenbahnmuseum konnten Besucher unter anderem eine Feuershow anschauen.  © Ralph Kunz

Geflüchtete und Asylbewerber konnten die Museumsnacht kostenfrei besuchen.

Titelfoto: Ralph Kunz

Mehr zum Thema Chemnitz Kultur & Leute: