So habt Ihr Chemnitz noch nie gesehen

Chemnitz - Auch sie brachte der strenge Lockdown ans Limit. Doch jetzt dürfen Gästeführer Neugierigen wieder die interessantesten Chemnitzer Ecken zeigen. Und ließen sich so einiges einfallen.

Eigentlich für jeden was dabei: Die Gästeführer sprechen über das alte, gegenwärtige und zukünftige Chemnitz.
Eigentlich für jeden was dabei: Die Gästeführer sprechen über das alte, gegenwärtige und zukünftige Chemnitz.  © Uwe Meinhold

"Bei meiner Stadtführung 'Quo vadis Chemnitz?' am 28. Juni geht es um das zukünftige Stadtbild, ein Thema ist die neue Johannisvorstadt", sagt Marcel Wächtler (30) vom "Verein der Gästeführer Chemnitz" (VGC). Der Baustart des Großprojekts neben dem Tietz soll ab Ende 2020 erfolgen, derzeit untersuchen Archäologen das Gelände.

Wächtlers VGC-Kollegin Ramona Wagner (63) lädt indes schon am morgigen Pfingstmontag ein: "Das passt auch richtig gut - genau vor 30 Jahren erfolgte die Rückbenennung in 'Chemnitz'." Los geht's um 9.30 Uhr auf dem Theaterplatz, Kosten/Person: 8 Euro. Buchung: 01520/342-1771.

Auch die seit offiziell 15. Mai wieder möglichen Gästeführungen tragen die Zeichen der Zeit. "Wir können maximal 15 Personen pro Gruppe zulassen, auch Nasen- und Mundschutz ist Pflicht", erklärt die VGC-Vorsitzende Karin Meisel (58). 

Sie blickt erleichtert auf den Neustart: "Uns sind seit Ende März 100 Prozent der Einnahmen weggefallen. Besonders schlimm hat es diejenigen Kollegen getroffen, die hauptberuflich als Gäste-, aber auch als Museumsführer arbeiten."

Kein Feedback wegen Mundschutz

Da sind nicht nur die Klosterstraßen-Kaiserpinguine begeistert: Grit Linke (58) zeigt mit ihrer neuen Tour jüngere Wahrzeichen der Stadt.
Da sind nicht nur die Klosterstraßen-Kaiserpinguine begeistert: Grit Linke (58) zeigt mit ihrer neuen Tour jüngere Wahrzeichen der Stadt.  © Maik Börner

Vom VGC machten im Mai Eberhard Fiebig (zu Stadtpark und Industriegeschichte, wieder am 5. Juni) und Meisel selbst Führungen. "Bei mir kamen einmal sechs Menschen, leider gab es wegen dem Mundschutz und der damit eingeschränkten Mimik und Gestik kein Feedback", so die Stadterklärerin.

Auch Grit Linke (58) von "C entdecken" ist im Juni wieder am Start. "So hat meine neue Tour 'Typisch Chemnitz? Typisch Chemnitz!' am Mittwoch um 17 Uhr am Marx-Monument Premiere", so die Gästeführerin. Kosten/Person: 8 Euro, Anmeldung: 0176/2340-2724, auch hier gelten die Sicherheitsvorkehrungen. 

Grit Linke brach durch die Corona-Krise ein wichtiges Standbein weg: "Ich mache ja normalerweise die Kinderführungen, vor allem für Kitas und Schulen. Da die Kinder aber so erstmal nicht wieder rausdürfen, habe ich derzeit diese 'Stammkunden' nicht mehr." 

Sie freut sich aber auf Familien, die kindgerechte Stadttouren unternehmen wollen. 

Einer der ersten: Eberhard Fiebig macht Industriegeschichte im Grünen auch diese Woche wieder interessant.
Einer der ersten: Eberhard Fiebig macht Industriegeschichte im Grünen auch diese Woche wieder interessant.  © Ralph Kunz
Was wird aus Chemnitz? - Dieser Frage möchte Marcel Wächtler (30) mit Neugierigen auf seiner Führung nachgehen.
Was wird aus Chemnitz? - Dieser Frage möchte Marcel Wächtler (30) mit Neugierigen auf seiner Führung nachgehen.  © Maik Börner
Erläutert am Pfingstmontag, warum es vor genau 30 Jahren plötzlich weniger Karl Marx in der Stadt gab: Gästeführerin Ramona Wagner (63).
Erläutert am Pfingstmontag, warum es vor genau 30 Jahren plötzlich weniger Karl Marx in der Stadt gab: Gästeführerin Ramona Wagner (63).  © Uwe Meinhold

Mehr Informationen:

VGC: chemnitz.guide

C entdecken: www.c-entdecken.de

Titelfoto: Bildmontage: Maik Börner, Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Chemnitz Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0