Stadträte wollen Straße in Chemnitz nach Karl Clauss Dietel benennen

Chemnitz - Chemnitzer Stadtfraktionen denken über einen dauerhaften Gedenkort für den kürzlich verstorbenen Designer Karl Clauss Dietel (1934-2022) nach. Entsprechende Anträge wurden bei der Stadt eingereicht - mit verschiedenen Vorschlägen.

Designer Karl Clauss Dietel (1934-2022). Die Parteien denken darüber nach, wie sie den Gestalter im Stadtbild verewigen wollen.
Designer Karl Clauss Dietel (1934-2022). Die Parteien denken darüber nach, wie sie den Gestalter im Stadtbild verewigen wollen.  © Sven Gleisberg

Das Konzept eines Beschlusses von Grünen, CDU, Linke, Die Partei, SPD und FDP sieht unter anderem vor, "die Bedeutung seines Lebenswerkes als Formgestalter für die Europäische Kulturhauptstadt Chemnitz" und "die öffentlichen Orte seines Wirkens in Chemnitz sowie die Sammlung seiner Werke" zu würdigen.

Die AfD schlägt die Benennung einer Straße oder eines Platzes vor.

Dabei denkt die Fraktion über die Umbenennung einer Straße nach, die in der Nähe des Industriemuseums liegt.

Immer mehr Läden dicht! Was ist los im Chemnitzer Hauptbahnhof?
Chemnitz Wirtschaft Immer mehr Läden dicht! Was ist los im Chemnitzer Hauptbahnhof?

Die Straße solle außerdem eine gewisse Nähe zur Marianne-Brandt-Straße haben. Mit Brandt war Dietel eng befreundet.

Über die Beschlussanträge der Fraktionen wird voraussichtlich zur nächsten Stadtrats-Sitzung am 2. Februar entschieden.

Titelfoto: Sven Gleisberg

Mehr zum Thema Chemnitz Kultur & Leute: