Vom Jodeldiplom bis zum Musikclub: Für diese Kultur-Projekte gibt Chemnitz 2022 Geld aus

Chemnitz - Mit dem Jodeldiplom zur Kulturhauptstadt - 31 lustige, kreative und coole Ideen aus Chemnitz und der Region werden 2022 als Mikroprojekte mit insgesamt rund 50.000 Euro gefördert.

Kai Winkler (42, l.) und Kai Rösler (47) belebten im September die Musikkneipe "Subway to Peter" neu. Weitere Veranstaltungen sollen folgen.
Kai Winkler (42, l.) und Kai Rösler (47) belebten im September die Musikkneipe "Subway to Peter" neu. Weitere Veranstaltungen sollen folgen.  © Kristin Schmidt

So laden die Kulturwerkstätten Johanneshof in Hainichen zu Jodel-Workshops ein. Vorstand Ringo Grombe (45): "Jodeln ist eine alte Tradition der gegenseitigen Verständigung über weite Entfernungen, sozusagen eine europäische Sprache. Bei uns kann man Grundtechniken lernen und ausprobieren."

Unterstützt werden auch die Wiederbelebung des Musikclubs "Subway to Peter" auf dem Chemnitzer Sonnenberg, die Partybahn "Soultrain", ein internationales Tanz- und Rap-Projekt für Jugendliche und ein Sockenfest in Jahnsdorf. Ehrenamtliche Modellbauer erhalten einen Zuschuss für ein Modell der Feuerwache, das am 3-D-Drucker entstehen soll.

Mit einem Programm-Mix aus deutschen Heimatliedern und afrikanischen Rhythmen will Werner Steffens (72) die Idee der Kulturhauptstadt in Chemnitzer Seniorenheime tragen: "Ich besuche die Senioren mit einem Musiker aus Mosambik, der seit 20 Jahren in Chemnitz lebt. Zum Konzept gehört gemeinsames Singen von vertrauten Liedern und das Hören neuer Rhythmen aus Afrika."

Anmeldungen sind unter werner.steffens@web.de möglich.

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz Kultur & Leute: