Vorbild für Skater-Anlage bei Döbeln: Chemnitzer Konkordiapark macht Schule

Chemnitz - Eine Chemnitzer Marketingfirma setzt sich für eine neue Skater-Anlage in Ostrau bei Döbeln ein. "Oben360" machte dafür am Dienstag im Konkordiapark Aufnahmen für einen Werbefilm.

Harald Deckow (53, l.) und Christian Neubauer (33) von "Oben360" drehten im Konkordiapark den Trailer eines Werbefilms für einen neuen Skaterpark in Ostrau.
Harald Deckow (53, l.) und Christian Neubauer (33) von "Oben360" drehten im Konkordiapark den Trailer eines Werbefilms für einen neuen Skaterpark in Ostrau.  © Uwe Meinhold

Mit dem Video wollen die Unterstützer des Projekts Spender für den geplanten Skater-Park in Ostrau finden. "Der Konkordiapark dient als gutes Beispiel, wie so ein Skaterpark aussehen kann", sagt Christian Neubauer von "Oben360". In Chemnitz entstanden Clips für einen 15-sekündigen Trailer.

"Döbeln ist meine alte Heimat. Wir haben dem Auftrag sofort zugestimmt und auch kein Geld dafür verlangt", so Neubauer.

Bei den Dreharbeiten machten spontan auch ein paar Hobbysportler wie Daniel Günther (30) mit. "Wenn ich die Möglichkeit habe, fahre ich auch gern ins Umland zum Skaten."

Harald Deckow filmt einen Skater bei einem Trick.
Harald Deckow filmt einen Skater bei einem Trick.  © Uwe Meinhold

Das Projekt in Ostrau hat Sachbearbeiterin Jenny Leisker (40) angestoßen. "Wir haben hier keinen öffentlichen zentralen Treffpunkt für Jugendliche. Außerdem muss ich mit meinem Sohn immer erst zum Skatepark nach Oschatz fahren."

Titelfoto: Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Chemnitz Kultur & Leute: