Wie süß! Hier macht ein Baby-Äffchen ein Nickerchen

Chemnitz - Süßer Nachwuchs im Chemnitzer Tierpark: Bei den Lisztaffen gibt es seit Anfang April ein neues Familienmitglied.

Im Chemnitzer Tierpark gibt es Nachwuchs bei den Lisztaffen. Hier hat es sich das Jungtier auf dem Rücken des Vaters bequem gemacht.
Im Chemnitzer Tierpark gibt es Nachwuchs bei den Lisztaffen. Hier hat es sich das Jungtier auf dem Rücken des Vaters bequem gemacht.  © Sandra Baumann

Tierpfleger hatten das Jungtier am 9. April auf dem Rücken des Vaters entdeckt. Bei den niedlichen Äffchen, die zu den Krallenaffen gehören, kümmert sich die ganze Familie um die Aufzucht des Nachwuchses. So erhöhen sich die Überlebenschancen für die Jungtiere.

"Zudem können die älteren Geschwister, die oft noch einige Zeit in der Familiengruppe bleiben, Erfahrungen in der Jungenaufzucht sammeln. Letztlich wird natürlich auch das Weibchen entlastet, da die Jungtiere der Mutter oft nur zum Säugen übergeben werden", teilte ein Pressesprecher mit.

Auch wenn das Krallenaffenhaus im Chemnitzer Tierpark für Besucher derzeit nicht zugänglich ist, besteht doch die Chance, den Baby-Affen in der Außenanlage zu entdecken.

Der Tierpark ist täglich von 9 bis 19 Uhr geöffnet und kann nach Voranmeldung besucht werden.

Die Lisztaffen, die in Kolumbien beheimatet sind, gehören zu den am stärksten bedrohten Primaten der Welt. Sie stehen auf der Roten Liste der Weltnaturschutzunion IUCN und gelten als vom Aussterben bedroht. In Chemnitz werden die Tiere schon seit vielen Jahren erfolgreich gehalten und gezüchtet.

Titelfoto: Sandra Baumann

Mehr zum Thema Chemnitz Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0