Boom! Jetzt startet die Landesausstellung

Zwickau - Am 11. Juli öffnet die Landesausstellung "Boom. 500 Jahre Industriekultur in Sachsen" verspätet ihre Pforten. Die gute Nachricht: Alle geplanten Exponate sind da. Wermutstropfen: Die Ausstellung wird wegen Corona 1,3 Millionen Euro teurer.

Das Modell des Segelschiffs "Chartilla" von 1776 aus Zittau wurde von Restaurator Frieder Eifler in Olbersdorf generalüberholt und segelte in den Audi-Bau.
Das Modell des Segelschiffs "Chartilla" von 1776 aus Zittau wurde von Restaurator Frieder Eifler in Olbersdorf generalüberholt und segelte in den Audi-Bau.  © Ralph Koehler/Propicture

Im Audi-Bau werden seit vier Wochen unter Zeitdruck 600 Objekte installiert und geprüft. "Sie sind selten oder in Europa und der Welt einzigartig", sagt Metallrestaurator Ulrich Weidauer. Er prüft auf Transport-Schäden und sagt Installateuren, wo sie die Stücke anfassen können. "Es geht nicht nur um Lackabplatzungen oder Mechanik. Mikrobiologische Schadstoffe können verfärben. Wir dokumentieren dauerhaft".

Er schwärmt von fünf Türklinken von Mitte des 19. Jahrhunderts, die der Politiker August Bebel als Drechslermeister schuf. "Die Türdrücker aus Horn und Gußstahl haben mich berührt", sagt er.

Laut Veranstalter werden auch die sechs Ausstellungen berühren, weil "die Orte der Schauplätze selbst schon wichtige Exponate darstellen."

In Chemnitz geht es um Maschinen und Eisenbahn, in Freiberg um Silber, in Crimmitschau um Textilien, in Oelsnitz/Erzgebirge um Kohle und in Zwickau um Autos.

Mitarbeiter Bernhard Stärk platziert Modelle von Trabant-Prototypen, die nie gebaut wurden. Im Vordergrund ein Schnittmodell des Trabant P601.
Mitarbeiter Bernhard Stärk platziert Modelle von Trabant-Prototypen, die nie gebaut wurden. Im Vordergrund ein Schnittmodell des Trabant P601.  © Ralph Koehler/Propicture
Metall-Restaurator Ulrich Weidauer untersucht ein Lokomotiv-Modell der "Sachsenstolz" auf Transportschäden.
Metall-Restaurator Ulrich Weidauer untersucht ein Lokomotiv-Modell der "Sachsenstolz" auf Transportschäden.  © Ralph Koehler/Propicture

Die Zentralausstellung im Audi Bau Zwickau läuft definitiv bis zum 31. Dezember. Ob auch die sechs Schauplatz-Ausstellungen länger als 1. November gehen, steht ab 10. Juli fest.

Titelfoto: Ralph Koehler/Propicture

Mehr zum Thema Chemnitz Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0