Kulturhauptstadt 2025: Jetzt rückt die Heimat zusammen

Annaberg-Buchholz - Eine große Idee schweißt eine ganze Region zusammen: 25 Bürgermeister aus dem Erzgebirge, Mittelsachsen, Zwickau sowie die Chemnitzer Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig (58, SPD) sprachen am Mittwochnachmittag im Alten Stadtbad in Annaberg-Buchholz über ihre Zusammenarbeit bei der Kulturhauptstadt 2025.

Kulturministerin Barbara Klepsch (54, CDU) versicherte die Unterstützung der Landesregierung für die Bewerbung.
Kulturministerin Barbara Klepsch (54, CDU) versicherte die Unterstützung der Landesregierung für die Bewerbung.  © Ronny Küttner

Zusammen mit Kulturministerin Barbara Klepsch (54, CDU) und dem Ostbeauftragten der Bundesregierung, Marco Wanderwitz (44, CDU), sprachen sie über die gemeinsamen Projekte, vor allem den geplanten Kulturparcours quer durch Süd-Mittel-Westsachsen.

Details wollten Barbara Ludwig und ihr Bewerbungsleiter Ferenc Csak (46) noch nicht verraten, aber: "Es gibt 350 Projektideen, aus denen wir ab 2021 ein Paket schnüren. Wir holen die besten Künstler der Welt zu uns." 

Der Annaberg-Buchholzer Oberbürgermeister Rolf Schmidt (60, Freie Wähler) verriet dann doch ein Projekt: 

"Wir wollen die Filmfeste Fabulix und Schlingel verbinden. Zusammenarbeit ist ein Riesenpfund. Der Titel ist eine Chance auf mehr Touristen und mehr europäische Aufmerksamkeit."

Das sieht Barbara Ludwig genauso: "Mit der Region haben wir eine große Chance auf den Titel Kulturhauptstadt 2025." 

Arbeiten zusammen für die Kulturhauptstadt (v.l.): Ferenc Csak (46), Barbara Ludwig (58, SPD) und Rolf Schmidt (60, Freie Wähler).
Arbeiten zusammen für die Kulturhauptstadt (v.l.): Ferenc Csak (46), Barbara Ludwig (58, SPD) und Rolf Schmidt (60, Freie Wähler).  © Ronny Küttner

Die Unterstützung der Landesregierung in Dresden sei da, versicherte Barbara Klepsch: "Wir stehen geschlossen hinter der Bewerbung."

Titelfoto: Ronny Küttner

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0