Wildschweinjagd-Drama in Sachsen: Jäger schießt Erntehelfer vom Trekker!

Freiberg - Ungewollter Volltreffer: Ein Jäger (65) erlegte am Samstagnachmittag ein Wildschwein auf einem Feld nahe Langenau (bei Freiberg). Dabei verirrte sich eine Gewehrkugel, durchschlug das Bein eines Erntehelfers (22). Der junge Mann kam schwer verletzt ins Krankenhaus.

Eine Erntemaschine fräst sich durch ein Maisfeld bei Langenau. Hier verletzte ein Jäger einen Erntehelfer mit dem Gewehr.
Eine Erntemaschine fräst sich durch ein Maisfeld bei Langenau. Hier verletzte ein Jäger einen Erntehelfer mit dem Gewehr.  © Maik Börner

"Ein sehr bedauerlicher Unfall", sagte der Brand-Erbisdorfer Oberbürgermeister Martin Antonow (56, parteilos). Er weiß vom Unglücksschützen: "Das Geschehen nimmt ihn sehr mit."

So ist der Unfall passiert: Eine Landwirtschaftsfirma aus Leubsdorf erntete das Maisfeld eines Langenauer Betriebes an der Kleinhartmannsdorfer Straße ab. Am Nachmittag kamen Jäger dazu, um flüchtende Wildschweine zu erlegen. Währenddessen ging die Ernte weiter.

Der Jäger aus Langenau legte vom Hochsitz auf einen Eber an, schoss mehrfach. Er traf auch das Wildschwein. Eine Kugel wurde abgelenkt, durchschlug die Glasscheibe eines Traktors und bohrte sich durch das Bein des Fahrers. 

Die Kripo ermittelt wegen Körperverletzung. Die Jägerschaft Brand-Erbisdorf wollte zu dem Vorfall keine Stellung nehmen.

Hier fielen die fatalen Schüsse: ein Hochsitz am Rande des Maisfeldes.
Hier fielen die fatalen Schüsse: ein Hochsitz am Rande des Maisfeldes.  © Maik Börner
Ein Jäger (65) schoss einen Erntehelfer (22) vom Trecker.
Ein Jäger (65) schoss einen Erntehelfer (22) vom Trecker.  © picture alliance/dpa

Erst Ende Juli hatte ein Jäger in Rebesgrün (Auerbach) bei der Ernte-Jagd auf Wildschweine einen Badegast (68) im nahen Freibad getroffen und leicht verletzt.

Titelfoto: Maik Börner/picture alliance/dpa

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0