50-jähriges Jubiläum im Oktober: Marx-Kopf feiert Geburtstag

Chemnitz - Chemnitz feiert seinen Kopf! Am 9. Oktober 1971 wurde das Karl-Marx-Monument als zweitgrößte Porträtbüste der Welt enthüllt. Zum Jubiläum gibt's eine Party und eine neue Info-Stele.

Der 40 Tonnen schwere Bronzekopf wurde 1971 von Arbeitern des VEB Germania aus 95 Einzelteilen zusammengeschweißt.
Der 40 Tonnen schwere Bronzekopf wurde 1971 von Arbeitern des VEB Germania aus 95 Einzelteilen zusammengeschweißt.  © dpa/Wolfgang Schmidt

Der Nischel hat Karriere gemacht: einst monumentales Symbol der DDR, heute Touristenmagnet mit Kultstatus.

Ungeliebt als Namensgeber, omnipräsent als Aufmarsch-Kulisse, geschmäht als DDR-Relikt, wandelte sich der Bronzekopf zum beliebtesten Fotomodell der Stadt und gefragten Werbeträger.

Ein halbes Jahrhundert, nachdem er seinen Platz fand, will die Stadt ihn nicht mehr missen, sondern nischeln (sächsisch für "kräftig knuddeln").

Chemnitz: Fuß vom Gas! Hier stehen vom 20. bis 24. September Blitzer in und um Chemnitz
Chemnitz Lokal Fuß vom Gas! Hier stehen vom 20. bis 24. September Blitzer in und um Chemnitz

Veronika Leonhardt (62) schlüpft regelmäßig in die Rolle der Ehefrau des großen Philosophen und berichtet bei Führungen im historischen Kostüm Unterhaltsames und Wissenswertes über Karl Marx und sein stadtprägendes Abbild.

"Touristen fragen in Chemnitz als Erstes nach dem Marx-Kopf, wer seinen Spitznamen kennt, nach dem Nischel. Für die speziellen Führungen zum Monument interessieren sich dagegen vor allem Chemnitzer", so die Gästeführerin.

"Fast alle sehen ihn heute als Highlight, das aus der Stadt nicht mehr wegzudenken ist. Umso wichtiger wäre es, das Umfeld aufzuwerten und endlich auch Konzepte für das dahinterliegende Gebäude umzusetzen."

Vor dem von Lew Kerbel geschaffenen Monument zelebrierte die DDR-Führung regelmäßig Großveranstaltungen.
Vor dem von Lew Kerbel geschaffenen Monument zelebrierte die DDR-Führung regelmäßig Großveranstaltungen.  © picture alliance
Dank einer Lichtinstallation konnte der Karl-Marx-Kopf 2016 sogar sprechen.
Dank einer Lichtinstallation konnte der Karl-Marx-Kopf 2016 sogar sprechen.  © Sven Gleisberg

Viele Aktionen warten auf die Besucher am Jubiläumstag

Mit Marx auf Augenhöhe - das war 2008 im Inneren der Verhüllung dank einer Aktion von Schneeberger Studenten und der Neuen Sächsischen Galerie möglich.
Mit Marx auf Augenhöhe - das war 2008 im Inneren der Verhüllung dank einer Aktion von Schneeberger Studenten und der Neuen Sächsischen Galerie möglich.  © Sven Gleisberg

Ein erster Schritt ist die Info-Stele, die am Jubiläumstag der Denkmal-Enthüllung eingeweiht wird. Außerdem finden Führungen mit dem Ehepaar Marx statt. Eine Ausstellung über die wechselvolle Geschichte des Monumentes eröffnet in den Räumen hinter dem Denkmal.

Bei der abendlichen Party gibt's Marx-Bier, Livemusik und eine Lichtinstallation.

Titelfoto: Sven Gleisberg

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: