Chemnitz: Umstrittene Antifa-Auktion bei Ebay

Chemnitz - Peng! Das Berliner Künstlerkollektiv hat Stücke der Schau "Antifa - Mythos & Wahrheit" im Rahmen der "Gegenwarten" bei eBay versteigert. Ergebnis: 6700 Euro, die nun an das Alternative Jugendzentrum Chemnitz (AJZ) gespendet werden. 

Polizisten sollen in der denkwürdigen "Silvester-Nacht" von Leipzig-Connewitz angeblich mittels eines brennenden Einkaufwagens angegriffen worden sein. Dieses Exponat wurde für 231 Euro versteigert.
Polizisten sollen in der denkwürdigen "Silvester-Nacht" von Leipzig-Connewitz angeblich mittels eines brennenden Einkaufwagens angegriffen worden sein. Dieses Exponat wurde für 231 Euro versteigert.  © Kristin Schmidt

Mit einer Live-Präsentation wurde die Auktion von den Peng!-Machern zelebriert. Zehn Stücke kamen unter den Hammer. Das teuerste, ein Entwurf des Antifa-Logos, brachte 3600 Euro ein.

Jedes Exponat "erzählt" den Kampf der Antifa gegen den Rechtsextremismus. Dafür gab's 20.000 Euro Fördergelder.

Brisant: Die Hälfte floss direkt an Linksextreme. Daraus machen die Künstler keinen Hehl. "Wir haben 10.000 Euro (1000 Euro pro Exponat, d. Red.) aus staatlichen Mitteln an Antifa-Gruppen weitergeleitet", teilte Peng! mit.

Empörung bei der AfD. "Jetzt wird sehenden Auges eine Quer-Finanzierung des AJZ mit Steuergeldern durchgeführt. Es darf nicht sein, dass wir mit dem Geld unserer Bürger linksextremistische Aktionen finanzieren", sagt Stadtrat Otto Günter Boden (64).

Bis 25. Oktober ist die Schau in den Kunstsammlungen zu sehen. 

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0