Kein Paket, weil DHL sich um Mitarbeiter kümmert

Chemnitz - Brennpunkt Online-Shopping: Immer wieder beschweren sich Kunden über nicht ausgelieferte Pakete.

Das lange Warten aufs Paket: Stadtrat Toni Rotter (31) ist unzufrieden.
Das lange Warten aufs Paket: Stadtrat Toni Rotter (31) ist unzufrieden.  © Maik Börner

Neben der Überlastung der Paketfahrer kommt jetzt ein neues "Problem" dazu: DHL achtet auf die Einhaltung der Arbeitszeit. Ein Betroffener: Stadtrat Toni Rotter (31, Chemnitz für alle).

Der Politiker wartete auf einen Notebook-Akku. Als das Paket nicht kam, schaute er in den Paketstatus - und fand diese Meldung: Abbruch der Zustellung wegen "Überschreitung der Arbeitszeit". Toni Rotter sieht das Positive: "Schön, wenn von DHL das Signal kommt, sich um Mitarbeiter zu kümmern. Die Zustände waren teilweise unverantwortlich."

DHL-Sprecher Mattias Persson (44) bestätigt: "Dieser Zusatz ist neu. Aber die maximalen Arbeitszeiten von 10,45 Stunden pro Tag hielten wir schon vorher ein. Wer die maximale Zeit erreicht hat, muss seine Tour abbrechen."

Chemnitz: Krimi-Lesung mit Wiener Küche in Chemnitz
Chemnitz Lokal Krimi-Lesung mit Wiener Küche in Chemnitz

Zufrieden ist Toni Rotter trotzdem nicht. "Ausfallende Sendungen häufen sich. Das wird zum Fest noch schlimmer. Paketdienste müssen mehr Leute einstellen." Übrigens: Auch zwei Tage später war Rotters Paket noch nicht da.

Immer wieder beschweren sich Kunden über nicht ausgelieferte Pakete.
Immer wieder beschweren sich Kunden über nicht ausgelieferte Pakete.  © dpa/Malte Christians

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: