Ansturm auf Impfungen: So läuft die Grippe-Saison in Chemnitz

Chemnitz - Groß war die Sorge, dass zeitgleich zur Corona-Pandemie auch noch eine schwere Grippe-Welle auftreten könnte. In Chemnitz ist Influenza jedoch bislang kein Thema. Dem Gesundheitsamt zufolge gab es bis Mittwoch noch keinen einzigen bestätigten Fall.

Anfang Dezember, und es gibt noch immer keinen einzigen bestätigten Grippe-Kranken in Chemnitz. (Symbolbild)
Anfang Dezember, und es gibt noch immer keinen einzigen bestätigten Grippe-Kranken in Chemnitz. (Symbolbild)  © dpa/Andreas Gebert

Ein möglicher Grund: "Die aktuell im Rahmen der Corona-Pandemie notwendigen Hygienemaßnahmen A-H-A reduzieren natürlich auch deutlich das Risiko, sich mit Influenza-Viren anzustecken", erklärte eine Stadtsprecherin.

Wobei die Ärzte auch im November 2019 noch wenig zu tun hatten: "Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum gab es in Chemnitz vier bestätigte Influenzafälle." Im Dezember 2019 waren es acht Fälle, im Januar 2020 bereits 317 und im Februar 682 bestätigte Fälle - am Ende der Saison insgesamt 1375.

Die Grippe-Welle kann also noch kommen. Eine Gefahr, die viele Chemnitzer ernst nehmen. Bis Jahresende veranstaltet das Gesundheitsamt noch neun Impfsprechstunden - alle sind bereits ausgebucht.

"Aktuell wird geprüft, ob im Januar zusätzliche Termine zur Grippeimpfung angeboten werden können", heißt es dazu aus dem Rathaus.

Wo Impfdosen knapp sind, können Ärzte, Apotheker und Patienten unter www.pei.de/lieferengpaesse-verbrauchermeldung anzeigen.

Titelfoto: dpa/Andreas Gebert

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: