Chemnitz: Mega-Schlange vor Impfzentrum an Wilhelm-Raabe-Straße, Terminbuchungsportal startet Freitag

Aktualisiert: 1. Dezember, 13.29 Uhr

Chemnitz - Es ist wieder offen! Das ehemalige Impfzentrum an der Wilhelm-Raabe-Straße in Chemnitz öffnete am Mittwoch wieder seine Türen.

In der Impfstelle sollen bald bis zu 500 Impfungen täglich möglich sein.
In der Impfstelle sollen bald bis zu 500 Impfungen täglich möglich sein.  © Matthias Nowak

11 Uhr wurde die wieder aufgebaute Impfstelle eröffnet. Bereits Stunden vorher herrschte Riesen-Andrang vor dem ehemaligen Netto-Markt. Einige Menschen standen bereits 7 Uhr an, um den Piks gegen Corona zu bekommen.

Die Impfstelle war im März in die Hartmannhalle umgezogen, da dort mehr Impfungen verabreicht werden konnten. Ende September schloss der Freistaat dann die Impfzentren.

Nun, da sich das Infektionsgeschehen dramatisch entwickelt hat, sollen auch wieder mehr Impfkapazitäten geschaffen werden und somit wurde die ehemalige Impfstelle erneut aufgebaut. Der enorme Andrang an den Impfstellen zeigt eine offenbar gewachsene Impfbereitschaft.

Nach Impfpflicht-Demo in Chemnitz mit tausenden Teilnehmern: Polizei ermittelt
Chemnitz Corona Nach Impfpflicht-Demo in Chemnitz mit tausenden Teilnehmern: Polizei ermittelt

Vorerst sind dort bis zu 250 Impfungen täglich möglich. Durch Personalaufstockung sollen auch bald 500 machbar sein. Es werden Erst-, Zweit- und auch Booster-Impfungen verabreicht. Am Anfang wird noch ohne Termin geimpft, doch in Kürze soll ein Buchungsportal freigeschaltet werden.

Die Öffnungszeiten der Impfstelle sind Montag bis Samstag von 9 bis 17 Uhr.

Riesige Schlange vor der Impfstelle in der Wilhelm-Raabe-Straße: Einige Menschen standen bereits seit 7 Uhr an.
Riesige Schlange vor der Impfstelle in der Wilhelm-Raabe-Straße: Einige Menschen standen bereits seit 7 Uhr an.  © Kristin Schmidt

Terminportal soll am 3. Dezember 13 Uhr online gehen

Wie das DRK Sachsen am Mittag mitteilt, soll das Terminportal am Freitag um 13 Uhr online gehen. Dort können Impfwillige Termine buchen und somit lange Wartezeiten vor den Impfstellen umgehen.

"Für die festen Impfpunkte und Impfzentren in den Landkreisen und kreisfreien Städten wird ein Terminbuchungssystem über die Webseite: sachsen.impfterminvergabe.de eingeführt", heißt es weiter.

Eine telefonische Anmeldung ist nicht möglich.

Erste buchbare Termine sind für den 6. Dezember geplant. Nach und nach sollen dann weitere Impfpunkte auf das Terminvergabesystem umstellen. Eine Übersicht der Impfstellen findet Ihr hier: https://drksachsen.de/impfaktionen/impfpunkte

Das Deutsche Rote Kreuz Sachsen weist darauf hin, dass bis zum 6. Dezember weiterhin mit Wartekärtchen vor Ort gearbeitet wird: "Es muss daher weiterhin mit erheblichen Wartezeiten gerechnet werden. In einigen Fällen kann es sein, dass bereits vor Ende der ausgewiesenen Öffnungszeit Impfwillige abgewiesen werden, da die Tageskapazität erreicht ist."

Sachsen hat bundesweit die niedrigste Impfquote. RKI-Daten zufolge ist der Freistaat aktuell auch noch der Corona-Hotspot Deutschlands, die Sieben-Tage-Inzidenz liegt am Mittwoch bei 1209,4. Fast alle Städte und Landkreise liegen über der Inzidenz-Marke von 1000.

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: