Alle Spielplätze dicht: Warum wird gerade jetzt nicht saniert?  

Chemnitz - Aufgrund der Allgemeinverfügung des Freistaates sind Spielplätze bis 20. April tabu. Einige Anlagen wurden komplett gesperrt. Da stellt sich die Frage, warum die Stadt aus dieser Situation keinen Nutzen schlägt und marode Spielplätze saniert.

Jetzt wäre der optimale Zeitpunkt, um marode Spielplätze zu sanieren. 
Jetzt wäre der optimale Zeitpunkt, um marode Spielplätze zu sanieren.   © Ralph Kunz

Längst nicht alle Spielplätze in Schulen, Kitas und Parks sind ausreichend in Schuss. Deswegen hat die Stadtverwaltung die Mittel für die Reparatur und den Neubau von Spielplätzen im Doppelhaushalt 2019/2020 erhöht. 

2020 soll knapp eine Million Euro fließen. Doch warum werden die Aufträge nicht einfach vorgezogen?

"Das Baudezernat hat einen Notbetrieb organisiert, der die Weiterführung laufender Projekte seitens der Stadt gewährleistet", sagt eine Stadtsprecherin. Man will den Vertragspflichten nachkommen und regionale Firmen keinesfalls hängen lassen. 

Chemnitz: Festnahme! Ex-CFC-Profi wegen Brandstiftung geschnappt
Chemnitz Crime Festnahme! Ex-CFC-Profi wegen Brandstiftung geschnappt

Das Hauptproblem liege im Baugewerbe: "Die Auftragnehmer sind genauso von der jetzigen Situation betroffen und haben ihre Kapazitäten merklich reduziert." 

Teile-Lieferungen für Spielplätze seien stark eingeschränkt und zusätzliche Bauaufträge deswegen nicht möglich. 

Aktuelle, lokale Infos gibt's im +++ Coronavirus-Chemnitz-Liveticker +++

Aktuelle Infos aus Deutschland und der Welt gibt's im +++ Coronavirus-Liveticker +++

Titelfoto: Ralph Kunz

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: