Überdachte Stellplätze: Wie lange sollen Radfahrer darauf noch warten?

Chemnitz - Die Stadt Chemnitz braucht überdachte Fahrrad-Stellplätze: Das forderte der Stadtrat schon 2013 von der Verwaltung. Passiert ist bis heute nichts. Stadtrat Jörg Vieweg (49, SPD) schimpft deshalb: "Jetzt muss gehandelt werden."
Bike-Chaos am Hauptbahnhof: Mandy Kieshauer (30) wünscht sich eine Fahrrad-Garage.
Bike-Chaos am Hauptbahnhof: Mandy Kieshauer (30) wünscht sich eine Fahrrad-Garage.  © Ralph Kunz

Bisher konnte die Stadt weder Parkhausbetreiber überzeugen, Fahrrad-Stellplätze zu schaffen, noch ein eigenes Biker-Haus bauen. 

Stattdessen hofft das Rathaus nun auf den Umbau am Hauptbahnhof. 

"Der Bahnhof wird noch Jahre dauern", ahnt Jörg Vieweg und fordert schnellere Möglichkeiten: "Denkbar wären überdachte Stellplätze im Rondell vor der Parteisäge oder an der TU-Bibliothek."

Ralph Sontag (54), Vorsitzender des Fahrradclubs ADFC, unterstützt den Vorstoß: "Gerade für Pendler ist es sehr angenehm, sich auf einen trockenen Sitz zu setzen." 

"Wir brauchen dringend Lösungen rund um den Kaßberg und an der Uni-Bibliothek"

Stadtrat Jörg Vieweg (49, SPD) fordert überdachte Fahrrad-Garagen für Chemnitz.
Stadtrat Jörg Vieweg (49, SPD) fordert überdachte Fahrrad-Garagen für Chemnitz.  © Ralph Kunz

Sontag plädiert allerdings weniger für ein Groß-Parkhaus, mehr für kleine, dezentrale Lösungen. 

"Am Haltepunkt Harthau gibt es schon überdachte Anlaufpunkte. Wir brauchen dringend Lösungen rund um den Kaßberg und an der Uni-Bibliothek. Auch Absperrbügel sind in Chemnitz noch viel zu selten."

Die SPD will das Thema vorantreiben und fordert eine Überarbeitung des Verkehrsentwicklungsplans. 

Jörg Vieweg: "Dieses Thema muss sofort umgesetzt werden, zum Beispiel an der Reichenhainer Straße." 

Titelfoto: Ralph Kunz

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0