Streifenwagen gerammt: BMW-Fahrer liefert sich wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei!

Chemnitz/Limbach-Oberfrohna - Filmreif! Ein junger Mann (22) lieferte sich am Freitagnachmittag eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei. Die Reise ging von Chemnitz bis nach Limbach-Oberfrohna.

Ein junger Mann lieferte sich eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei. (Symbolbild)
Ein junger Mann lieferte sich eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei. (Symbolbild)  © 123RF/ambrozinio

Wie die Polizei mitteilt, sollte der 22-Jährige mit seinem BMW gegen 13.20 Uhr im Ortsteil Wittgensdorf kontrolliert werden.

Doch anstatt anzuhalten, gab der Mann Gas und flüchtete über die Chemnitzer Straße und die Untere Hauptstraße in Richtung Chemnitztalstraße.

Dann bog er in die Herzogshöhe ab und streifte dort einen VW-Transporter.

Chemnitz: Person von Zug erfasst: Bahnstrecke zwischen Dresden und Chemnitz gesperrt
Chemnitz Person von Zug erfasst: Bahnstrecke zwischen Dresden und Chemnitz gesperrt

Die Flucht ging weiter über Köthensdorf, Taura, Hartmannsdorf in Richtung Limbach-Oberfrohna. Als die Polizei versuchte, sich auf dem Ostring in Limbach-Oberfrohna mit einem Streifenwagen vor den BMW zu setzen, rammte der 22-Jährige das Polizeifahrzeug und schob es dabei noch auf einen VW. Dabei wurde glücklicherweise niemand verletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 9000 Euro.

Der junge Mann setzte seine Flucht fort und krachte beim Wenden gegen einen Schneeräumtraktor. Dessen Fahrer bemerkte dies offenbar nicht und fuhr einfach weiter.

Weiter führte die wilde Fahrt dann nach Röhrsdorf. Kurze Zeit später konnte das Fahrzeug in der Nähe des Haldenwegs in einem Garagenkomplex gefunden werden.

"Eine 45-jährige Zeugin hatte beobachtet, wie der BMW und ein Toyota angefahren kamen. Der Fahrer des Toyota stieg ihren Beobachtungen zufolge aus und stellte den BMW-Fahrer zur Rede. Nach ersten Erkenntnissen hatte der 22-Jährige den Toyota-Fahrer auf der Autobahn gefährdet oder genötigt, woraufhin der Toyota-Fahrer dem BMW folgte. Die 45-Jährige versperrte mit ihrem Fahrzeug die Zufahrt zum Garagenkomplex, sodass der BMW-Fahrer nicht weiterfahren konnte", so die Polizei weiter.

Der junge Mann musste dann also zu Fuß weiter die Flucht ergreifen.

Führerschein offenbar gefälscht, 22-Jähriger hatte Drogen genommen

Bei dem BMW handelte es sich um einen Mietwagen, der die Polizei zur Mutter des 22-Jährigen führte. Dort trafen ihn die Beamten auch an.

Ein Drogentest reagierte bei dem Verkehrsrowdy positiv auf Amphetamine, Kokain und Cannabis. Sein tschechischer Führerschein ist offenbar eine Totalfälschung. Außerdem fand die Polizei bei ihm eine grüne, pflanzliche Substanz - vermutlich Cannabis.

Gegen den 22-Jährigen wird nun unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Teilnahme an verbotenen Kraftfahrzeugrennen, unerlaubten Entfernens vom Unfallort, Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln ermittelt.

Die Polizei sucht nach Verkehrsteilnehmern, die der junge Mann während seiner Flucht genötigt oder sogar gefährdet hat.

Insbesondere werden der Fahrer des Schneeräumtraktors sowie eine Zeugin, die in Limbach-Oberfrohna mit einem roten Skoda Octavia unterwegs war, gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Hinweise nimmt die Verkehrspolizeiinspektion der Polizeidirektion Zwickau unter der Telefonnummer 03765 500 entgegen.

Titelfoto: 123RF/ambrozinio

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: