Chemnitz: Über 100 Fahrgäste aus Regionalbahn evakuiert

Chemnitz - Auf der Strecke zwischen Chemnitz und Leipzig musste am Donnerstagnachmittag ein Regionalexpress einen unschönen Notstopp einlegen.

Die Feuerwehr evakuierte die Fahrgäste aus dem Zug.
Die Feuerwehr evakuierte die Fahrgäste aus dem Zug.  © haertelpress / Harry Härtel

Gegen 16 Uhr wurden Einsatzkräfte von Landes- sowie Bundespolizei, Feuerwehr und Rettungsdienst zur Blankenauer Straße alarmiert.

Auf dem dortigen Viadukt wurde, wie die Bundespolizei gegenüber TAG24 bestätigte, ein polnischer Staatsangehöriger von dem nach Chemnitz fahrenden Zug überrollt und getötet.

Für über 100 Fahrgäste endete die Zugreise. Bei strömendem Regen und starkem Wind wurden die Passagiere von der Feuerwehr aus dem Zug evakuiert.

Chemnitz: Schlimmer Badeunfall in Chemnitzer Freibad: Turmspringer stürzt auf Badegast
Chemnitz Lokal Schlimmer Badeunfall in Chemnitzer Freibad: Turmspringer stürzt auf Badegast

Sie mussten ihre Reise zum Chemnitzer Hauptbahnhof zu Fuß fortsetzen.

Die Strecke zwischen Chemnitz und Leipzig ist derzeit für den Zugverkehr gesperrt.

Normalerweise berichtet TAG24 nicht über Suizide. Da sich der Vorfall aber im öffentlichen Raum abgespielt hat, hat sich die Redaktion entschieden, es doch zu thematisieren.

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, findet Ihr bei der Telefonseelsorge rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Titelfoto: haertelpress / Harry Härtel

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: