Jugendherbergen in Sachsen müssen weiter bangen: Unklar, wann und wie der Staat hilft

Chemnitz - Der Landesverband Sachsen der deutschen Jugendherbergen (DJH) funkt SOS! Ihm sind wegen des Corona-Lockdowns unwiederbringliche Einnahmeverluste in Millionenhöhe entstanden. DJH-Häuser bangen um ihren Fortbestand.
Die neue Jugendherberge Schöneck wurde erst vor einem halben Jahr eröffnet und befindet sich mitten in der Ski- und Bikewelt am Stadtrand.
Die neue Jugendherberge Schöneck wurde erst vor einem halben Jahr eröffnet und befindet sich mitten in der Ski- und Bikewelt am Stadtrand.  © Uwe Meinhold

"Wir haben über vier Millionen Euro an Buchungsausfällen durch die Corona-Beschränkungen", sagt Susan Graf vom DJH in Chemnitz. Die Ausfälle durch zukünftig abgesagte oder gar nicht erst gebuchte Klassenfahrten wurden dabei noch nicht berücksichtigt. 

Graf: "Klassenfahrten und Gruppenreisen sind unser Kerngeschäft. Dass manche Bundesländer solche Reisen bis zum Jahresende verboten haben, trifft uns ins Mark."

Wie ein Schlag in die Magengrube traf die Pandemie den Landesverband, der als gemeinnütziger Verein kaum Rücklagen besitzt. 

Während andere DJH-Landesverbände bereits konkrete Hilfen erhielten, herrscht hierzulande noch Unklarheit, in welchem Umfang Mittel bereitgestellt werden. 

Susan Graf: "Wir brauchen dringend Unterstützung, um den dauerhaften Erhalt der Jugendherbergen sicherzustellen."

Die Herberge verfügt über modern eingerichtete Zimmer, sowie Schulungs- und Tagungsräume, die freundlich und helle ausgestattet sind.
Die Herberge verfügt über modern eingerichtete Zimmer, sowie Schulungs- und Tagungsräume, die freundlich und helle ausgestattet sind.  © Uwe Meinhold
Paul Wehner leitet die neue Jugendherberge Schöneck. Der Ausblick vom Panorama Aussichtsraum seines gastlichen Hauses ist traumhaft schön.
Paul Wehner leitet die neue Jugendherberge Schöneck. Der Ausblick vom Panorama Aussichtsraum seines gastlichen Hauses ist traumhaft schön.  © Uwe Meinhold
Seit 20. Mai stehen in Sachsen 16 Herbergen Besuchern wieder offen - mit Hygienekonzept und weniger Bettenauslastung. Paul Wehner von der neuen Jugendherberge Schöneck berichtet: "Die größte Herausforderung besteht derzeit darin, die Zeit von Montag bis Donnerstag zu überbrücken. Am Wochenende haben wir vor allem Familien zu Gast." 

Titelfoto: Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0