Chemnitzer demonstrieren gegen Hetzer und Verschwörer

Chemnitz - Chemnitz steht zusammen: Mit einer Demonstration gegen Corona-Leugner und Rechtsradikale auf dem Neumarkt setzten die Gruppe "Chemnitz nazifrei" sowie Grüne, Linke und Kulturbündnis "Hand in Hand" am Abend ein Zeichen. Fast 200 Teilnehmer zeigten Flagge für eine demokratische Stadt.

Fast 150 Gegendemonstranten standen auf dem Neumarkt gegen Rechte und Corona-Maßnahmengegner zusammen.
Fast 150 Gegendemonstranten standen auf dem Neumarkt gegen Rechte und Corona-Maßnahmengegner zusammen.  © Kristin Schmidt

Veranstalter Tim Detzner (42, Linke) von "Chemnitz nazifrei" freute sich über den großen Zulauf: "So stellt sich Chemnitz gegen rechte Hetze und Verschwörungsideologen. Wir verstehen die Sorgen der Bürger beim Thema Impfpflicht, wir lehnen aber eine Vereinnahmung durch Rechte ab."

Grünen-Sprecherin Coretta Storz (35) findet es schlimm, dass Anti-Corona-Demos oft von rechtsradikalen Kräften gelenkt werden. "Wir wehren uns, das ist Chemnitz!"

Die rechtsextremen "Freien Sachsen" mobilisierten knapp 1000 Demonstranten. Beide Lager standen sich am Markt gegenüber, vorerst sauber getrennt durch die Polizei.

Kurz danach begann ein Katz- und Mausspiel mit den Ordnungshütern. Doch diese zogen ihre Sperren konsequent durch.

Aktualisiert: 17. Januar, 21.51 Uhr

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: