Chemnitzer Infektiologe warnt vor Osterurlaub: "Lieber zurückhalten!"

Chemnitz - Nur noch wenige Wochen bis Ostern. Viele Sachsen wünschen sich, endlich wieder verreisen zu können. Doch ist ein Osterurlaub angesichts der Corona-Zahlen in Deutschland vertretbar? Thomas Grünewald, Infektiologe aus Chemnitz, hat dazu eine klare Meinung.

Dr. med. Thomas Grünewald vom Klinikum Chemnitz mahnt: Beim Thema Osterurlaub sollten sich die Deutschen wegen drohender Corona-Ausbrüche lieber zurückhalten.
Dr. med. Thomas Grünewald vom Klinikum Chemnitz mahnt: Beim Thema Osterurlaub sollten sich die Deutschen wegen drohender Corona-Ausbrüche lieber zurückhalten.  © Kristin Schmidt

In einem Video auf YouTube sagt der Mediziner: "Es ist leider so, dass im Rahmen des Reiseverkehrs deutlich mehr Kontakte entstehen." Ein großes Problem, denn die Kontaktreduzierung verhindere Corona-Ausbrüche.

Man sehe zwar etwas Licht am Ende des Tunnels und ein "ein zartes Pflänzchen". "Doch wenn wir das jetzt wieder zertreten, ist das nicht so günstig", so Grünewald.

Sein Vorschlag zum Osterurlaub: Lieber etwas Zurückhaltung und dafür nach Ostern - mit niedrigen Corona-Zahlen - langsam zurück zur Normalität kommen.

Der gleichen Meinung ist auch Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (45, CDU). Er sprach vor etwa einer Woche im Gespräch mit Bild am Sonntag die unbequeme "Wahrheit" aus: "Osterurlaub in Deutschland kann es dieses Jahr leider nicht geben", sagte der CDU-Politiker (TAG24 berichtete).

Zu große Mobilität im April, wie etwa durch Reiseverkehr und Tourismus, sei "Gift", so Kretschmer.

Auch Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (45, CDU) glaubt nicht an das Verreisen an Ostern.
Auch Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (45, CDU) glaubt nicht an das Verreisen an Ostern.  © Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa
Viele Ferienwohnungen werden zu Ostern wohl frei bleiben (Symbolbild).
Viele Ferienwohnungen werden zu Ostern wohl frei bleiben (Symbolbild).  © Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa

Chemnitzer Infektiologe sicher: Corona wird bleiben, aber...

Laut Grünewald wird der Covid-19-Erreger nicht verschwinden. Ähnlich sei es bei der Pest, HIV oder Hepatitisviren, die uns seit bis heute begleiten.

"Aber wir werden lernen mit Corona zu leben", sagt Grünewald. Durch Impfungen und weitere Medikamente, die im Laufe der Jahre auf den Markt kommen, werden wir das Virus so gut wie möglich in den Griff bekommen, meint der Infektiologe.

"Ich erinnere mich noch an meine frühen Studienzeiten, 1981, 1982. Da fing es gerade mit HIV an. Damals sind die Patienten wie die Fliegen gestorben." Heute könne man HIV-Patienten durch zahlreiche Medikamente ein gutes Leben bieten.

Auch bei Corona werde man in Zukunft bessere Behandlungsmöglichkeiten finden, so der Mediziner. Zudem könnten die Impfstoffe weiter optimiert werden.

Titelfoto: Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa, Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0