Coronavirus in Chemnitz: 75 neue Fälle in der Stadt, Inzidenz weiter über 100

Chemnitz - Corona in Chemnitz: In der Stadt gab es seit Beginn der Krise 18.286 Corona-Fälle, 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt bei 106,4 (Stand: 22. Oktober, alle Daten vom RKI).

Der Impfausweis als "Ticket": Sächsische Gastronomen und Veranstalter dürfen Ungeimpfte mit der 2G-Regel ab sofort ausschließen.
Der Impfausweis als "Ticket": Sächsische Gastronomen und Veranstalter dürfen Ungeimpfte mit der 2G-Regel ab sofort ausschließen.  © dpa/Sven Hoppe

Ab dem 21. Oktober gilt in Sachsen die neue Corona-Schutzverordnung.

Mit der zunächst bis 17. November geltenden Verordnung sind in Sachsen auch wieder Großveranstaltungen ohne Besucherbegrenzung möglich, wenn die 2G-Regel eingehalten wird. In diesem Fall ist auch keine Kontaktverfolgung mehr nötig.

Außerdem werden auch Weihnachtsmärkte und Bergparaden ermöglicht. Bei solchen Veranstaltungen kann bis zum Erreichen der sogenannten Vorwarnstufe auf Regeln wie Kontakterfassung und Besucher-Höchstgrenzen verzichtet werden. Notwendig ist allerdings ein genehmigtes Hygienekonzept.

Chemnitz: Heino erkundet Chemnitz: "Das habe ich ja noch nie gesehen!"
Chemnitz Lokal Heino erkundet Chemnitz: "Das habe ich ja noch nie gesehen!"

Für Kitas und Schulen gibt es eine neue Verordnung: Ab 8. November gilt in allen Schulklassen keine Maskenpflicht mehr für Schüler und schulisches Personal im Unterricht.

Wir halten Euch hier im Ticker zur aktuellen Lage in Chemnitz und Sachsen auf dem Laufenden.

Alle Infos zur Lage in ganz Deutschland im +++ Coronavirus-Liveticker +++

Update, 22. Oktober, 14.27 Uhr: FSV Zwickau: Zwei Spieler positiv getestet, Spiel gegen Mannheim findet dennoch statt

Der FSV Zwickau muss beim Auswärtsspiel bei Waldhof Mannheim auf zwei Spieler verzichten. Im Rahmen der regelmäßigen Routinetests wurden im Vorfeld zwei Akteure positiv auf Covid-19 getestet, teilte der Verein am Freitag mit.

Mehr dazu lest ihr >>>hier.

Update, 22. Oktober, 8.57 Uhr: Corona-Inzidenz in Sachsen steigt weiter

Die Corona-Inzidenz in Sachsen ist weiter gestiegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete am Freitagmorgen einen Wert der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche von 142,5. Am Tag davor lag er bei 128,9. Im Vergleich der Bundesländer liegt der Freistaat damit auf den dritten Rang nach Thüringen und Bayern. Den bundesweiten Wert gab das RKI mit 95,1 an.

Landesweit wurden sechs neue Todesfälle registriert und innerhalb eines Tages 1431 Neuinfektionen gemeldet. Die Region mit der höchsten Ansteckungsrate ist der Landkreis Mittelsachsen (219,6). Am niedrigsten ist der Wert mit 55,8 im Vogtlandkreis.

Update, 22. Oktober, 5.58 Uhr: Aktuelle Zahlen aus Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet am Freitag für Chemnitz 75 neue Corona-Fälle. Damit gibt es in der Stadt seit Beginn der Krise 18.286 Corona-Fälle.

Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt 106,4 (Vortag: 106,0).

Es wurde kein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit Corona erfasst. Insgesamt starben in Chemnitz 550 Personen an oder mit dem Virus.

Update, 21. Oktober, 10 Uhr: Corona-Inzidenz in Sachsen nimmt zu

Die Corona-Inzidenz in Sachsen ist weiter gestiegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete am Donnerstagmorgen einen Wert der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche von 128,9. Am Tag davor lag er bei 116,5. Im Vergleich der Bundesländer liegt der Freistaat damit auf den dritten Rang nach Thüringen und Bayern. Den bundesweiten Wert gab das RKI mit 85,6 an.

Landesweit wurden fünf neue Todesfälle registriert und innerhalb eines Tages 1460 Neuinfektionen gemeldet. Die Region mit der höchsten Ansteckungsrate ist der Landkreis Mittelsachsen (206,7). Am niedrigsten ist der Wert mit 50,9 im Vogtlandkreis.

Update, 21. Oktober, 5.55 Uhr: Aktuelle Zahlen aus Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet am Donnerstag für Chemnitz 88 neue Corona-Fälle. Damit gibt es in der Stadt seit Beginn der Krise 18.211 Corona-Fälle.

Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt 106,0 (Vortag: 87,2).

Es wurde kein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit Corona erfasst. Insgesamt starben in Chemnitz 550 Personen an oder mit dem Virus.

Update, 20. Oktober, 20 Uhr: Cafe Moskau in Chemnitz führt 2G-Regeln ein

Das Cafe Moskau führt die 2G-Regeln ein, auf Facebook heißt es: "Wir haben uns entschlossen, ab sofort die 2G-Regeln (Zutritt für Geimpfte und Genesene) im Cafe Moskau einzuführen. So könnt Ihr ganz entspannt ohne Maske, Abstandsregeln oder Kontaktdatenerfassung mit dem Queue fleißig Kugeln über die Tische bugsieren oder Cocktails und leckeren Schmackofatz genießen. Gleichzeitig schützt Ihr Euch und unsere Mitarbeiter so gut wie möglich. Vielen Dank für Euer Verständnis. PS: Denkt bitte daran, einen Nachweis mitzubringen!"

Update, 20. Oktober, 9.01 Uhr: Sachsens Corona-Inzidenz steigt leicht, dritthöchste im Bund

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Sachsen ist wieder leicht gestiegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete am Mittwochmorgen einen Wert der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche von 116,5.

Am Tag davor lag er noch bei 113,7, am vergangenen Montag bei 123,3. Im Vergleich der Bundesländer liegt der Freistaat damit auf den dritten Rang, nach Thüringen und Bayern. Den bundesweiten Wert gab das RKI mit 80,4 an.

Landesweit wurden sieben neue Todesfälle registriert und binnen eines Tages 1272 Neuinfektionen gemeldet. Die Region mit der höchsten Ansteckungsrate ist der Erzgebirgskreis (172,6). Am niedrigsten ist der Wert mit 50,0 im Vogtlandkreis.

Update, 20. Oktober, 6.05 Uhr: Aktuelle Zahlen aus Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet am Mittwoch für Chemnitz 26 neue Corona-Fälle. Damit gibt es in der Stadt seit Beginn der Krise 18.123 Corona-Fälle.

Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt 87,2 (Vortag: 93,7).

Es wurden zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona erfasst. Insgesamt starben in Chemnitz 550 Personen an oder mit dem Virus.

Update, 19. Oktober, 14 Uhr: Kabinett beschließt Corona-Regeln: 2G ohne Besucherbegrenzung

In Sachsen sind wieder Großveranstaltungen ohne Besucherbegrenzung möglich, wenn die 2G-Regel eingehalten wird. In diesem Fall ist auch keine Kontaktverfolgung mehr nötig.

Das ist ein Punkt der neuen Corona-Schutzverordnung, die Sachsens Kabinett am Dienstag beschlossen hat. Mit der bis einschließlich 17. November geltenden Verordnung werden auch Weihnachtsmärkte und Bergparaden ermöglicht.

Bei solchen Veranstaltungen kann bis zum Erreichen der sogenannten Vorwarnstufe auf Regeln wie Kontakterfassung und Besucher-Höchstgrenzen verzichtet werden. Notwendig ist allerdings ein genehmigtes Hygienekonzept. Mit 2G (geimpft oder genesen) wäre es beispielsweise für Fußballclubs wie Dynamo Dresden und RB Leipzig möglich, ihre Stadien wieder komplett zu füllen.

Update, 19. Oktober, 12.20 Uhr: Sachsens Corona-Inzidenz schwankt, dritthöchste im Bund

Nach dem deutlichen Anstieg vom Montag ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Sachsen wieder in etwa gleichem Maß gesunken. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete am Dienstagmorgen einen Wert der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche von 113,7.

Am Tag davor lag er noch bei 123,3, am vergangenen Sonntag bei 113,8. Im Vergleich der Bundesländer fiel der Freistaat damit auf den dritten Rang zurück, nach Thüringen und Bayern. Den bundesweiten Wert gab das RKI mit 75,1 an.

Landesweit wurden vier neue Todesfälle registriert und binnen eines Tages 204 Neuinfektionen gemeldet. Die Region mit der höchsten Ansteckungsrate ist weiterhin Mittelsachsen (211,9), bei leicht rückläufiger gesunkener Tendenz.

Am niedrigsten ist der Wert mit 42,9 im Vogtlandkreis, bei leichtem Anstieg.

Titelfoto: Kateryna Kon/123RF, Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: