Die Maske fällt! So lief der erste Shopping-Tag "oben ohne" in Chemnitz

Chemnitz - Endlich wieder "oben ohne" bummeln: Der Chemnitzer Einzelhandel verabschiedete sich am Freitag von der Maskenpflicht. Die Einen freuten sich über das Einkaufen wie in alten Zeiten, andere hielten sich noch buchstäblich bedeckt.

Wochenend-Einkauf im Chemnitz Center: Viele nutzten gleich am Freitag das Ende der Maskenpflicht.
Wochenend-Einkauf im Chemnitz Center: Viele nutzten gleich am Freitag das Ende der Maskenpflicht.  © Ralph Kunz

In der Innenstadt herrschte am Nachmittag reges Treiben. Die Verkäufer atmeten auf, auch viele Kunden ließen die Masken fallen.

Verkäuferin Astrid Domay vom Juwelier Roller: "Wir haben heute wieder mehr Kundendurchlauf." Beim Verkauf von Schmuck spiele das Gespräch eine wichtige Rolle.

"Das lebt von der Mimik. Der Schmuckkauf bedeutet ein Wohlgefühl, das mit Maske nicht aufkommt", sagte Domay.

Chemnitz: Vollsperrung in Chemnitzer City: Brückenstraße am Freitag stundenlang dicht
Chemnitz Lokal Vollsperrung in Chemnitzer City: Brückenstraße am Freitag stundenlang dicht

Gelockerte Stimmung herrschte auch in der Buchhandlung "MonOkel": "Ich arbeite seit Dezember hier, viele Kunden hab ich nur mit Maske kennengelernt", erklärt Mitarbeiterin Rica Sonnerborn. "Da ist es spannend, die Leute mal ganz zu sehen."

Auch bei Georgi Lederwaren im Chemnitz Center war die Freude über den weiteren Schritt zur Normalität groß.

"Die Kunden kommen fröhlich und mit einem Lächeln im Gesicht ins Geschäft. Man merkt, dass sie wieder mehr Lust auf das Einkaufen haben", sagt Mitarbeiterin Nadine Vater (30).

Mit Abstand, doch ohne Maske: Nadine Vater (30, r.) von Georgi Lederwaren berät Brunhild Kläge (65) und Frank Runkler (60).
Mit Abstand, doch ohne Maske: Nadine Vater (30, r.) von Georgi Lederwaren berät Brunhild Kläge (65) und Frank Runkler (60).  © Ralph Kunz
Olga Gorchakova (50) hat im "Fotostudio L" noch Masken auf Lager - doch hier braucht sie keine mehr.
Olga Gorchakova (50) hat im "Fotostudio L" noch Masken auf Lager - doch hier braucht sie keine mehr.  © Ralph Kunz

IHK Chemnitz hofft auf eine Wiederbelebung des Handels

Die "Maskenpflicht"-Schilder hängen teilweise noch, doch die Pflicht wurde offiziell aufgehoben.
Die "Maskenpflicht"-Schilder hängen teilweise noch, doch die Pflicht wurde offiziell aufgehoben.  © Ralph Kunz

Kerstin Pongs (57), Filialleiterin des Mode Express No.1, konnte in ihrem Laden im Chemnitz Center am Freitag noch keinen größeren Kundenansturm verzeichnen. "Wenn ich zum Beispiel einer Frau ein Kleid beim Anprobieren zumache, setze ich meine Maske zu meinem eigenen Schutz auch noch auf."

Vita-Center-Manager Sascha Twesten (51) ist skeptisch: "Meine persönliche Befürchtung ist, dass wir nach dem Wochenende wieder über eine Inzidenz von 10 rutschen."

Ver.di-Handelssprecher Jörg Lauenroth-Mago (65) mahnt zum Schutz des Personals: "Das Plexiglas gehört zum Kassen-Arbeitsplatz", sagt er.

CDU-Chef hält Brandrede gegen Chemnitzer Stadtverwaltung
Chemnitz Politik CDU-Chef hält Brandrede gegen Chemnitzer Stadtverwaltung

Die IHK Chemnitz hofft auf eine Wiederbelebung des Handels. Geschäftsführer Hans-Joachim Wunderlich: "Viele Kunden empfanden die Maskenpflicht als Hemmnis."

Titelfoto: Ralph Kunz

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: