Fassaden-Zoff am Chemnitzer smac! Wird dieser Entwurf dem Schocken gerecht?

Chemnitz - Das neu gebaute "Super 8 Hotel" neben dem smac nimmt deutliche Konturen an. Sehr zum Missfallen vieler Chemnitzer: Auf Facebook löst das Gebäude einen regelrechten Shitstorm aus!

So stellte das Unternehmen Fay Projects sich die Gebäude am Stefan-Heym-Platz vor.
So stellte das Unternehmen Fay Projects sich die Gebäude am Stefan-Heym-Platz vor.  © Fay Projects

"Schlimm, schlimm. Jedes alte Fabrikgebäude sieht hundertmal schöner aus", "Schade um die Innenstadt" und "Platte lässt grüßen" ist dort zu lesen.

Dabei hatte der Objekt-Entwurf viel Lob geerntet - nur sieht die Realisierung anders aus. Warum eigentlich?

"Die Veränderungen gegenüber der Visualisierung sind auf die Abstimmung mit dem Denkmalschutzamt zurückzuführen", so eine Sprecherin von Fay Projects, dem zuständigen Immobilienunternehmen.

Im Wesentlichen, so das Unternehmen, sei es dem Denkmalschutzamt um die Frage gegangen: Wie wirkt die Fassade in Verbindung zum angrenzenden smac, dem ehemaligen Schocken-Kaufhaus?

"Das Endergebnis sollte nicht in Konkurrenz zum smac treten, sondern es unterstreichen."

Stadtrat Bernhard Herrmann (Grüne, 54) ist überrascht.

Das Mitglied im Ausschuss für Stadtentwicklung sagt, dass diesem auch nur die Visualisierung des ersten Gebäudeentwurfs vorgelegen hätte. "In Zukunft brauchen wir einen Architektenwettbewerb an solch prominenten Stellen der Stadt."

"Super 8"-Hotel soll schon Ende 2021 fertig sein

Lobend äußert er sich über die farbliche Gestaltung der Gebäudefassade, die gut zur Umgebung passe.

"Über die architektonische Gestaltung lässt sich sicher streiten." Eine rechtliche Handhabe habe die Stadt nicht.

Anders als ursprünglich geplant, soll das "Super 8"-Hotel schon Ende 2021 fertig sein, so Fay Projects. Derzeit liefen die Trockenbau- und Estricharbeiten.

Das Hotel der Marke "Super 8" entsteht zwischen dem Neubau des Energieversorgers Eins und dem Staatlichen Museum für Archäologie.
Das Hotel der Marke "Super 8" entsteht zwischen dem Neubau des Energieversorgers Eins und dem Staatlichen Museum für Archäologie.  © Ralph Kunz
Selbst das Mitglied des Ausschusses Stadtentwicklung, Bernhard Herrmann (Grüne, 54), ist überrascht, wie das Hotel aussieht. Die Arbeitsgruppe hatte nur den ursprünglichen Entwurf gesehen.
Selbst das Mitglied des Ausschusses Stadtentwicklung, Bernhard Herrmann (Grüne, 54), ist überrascht, wie das Hotel aussieht. Die Arbeitsgruppe hatte nur den ursprünglichen Entwurf gesehen.  © Kristin Schmidt

Das Hotel der Marke "Super 8" werde 172 Zimmer haben.

Titelfoto: Ralph Kunz/Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0